Polizei rückt wegen Bombe an: „Nur Mausefallen im Haus”

Von: heck
Letzte Aktualisierung:

Lüttich. Ein angeblich mit Sprengstoff präpariertes Haus in Lüttich hat am Dienstag Polizei und Kampfmittelräumdienst auf den Plan gerufen.

Wie das belgische Onlineportal Sudinfo.be meldet, war ein Streit zwischen Erben des Gebäudes in der Rue Naimette der Hintergrund des Einsatzes. Ein mit dem Verkauf des Hauses betrauter Notar bekam am Nachmittag einen anonymen Anruf, wonach das Gebäude angeblich mit Sprengstoff präpariert worden war. Sollte jemand versuchen, in das Gebäude einzudringen, würden Sprengkörper explodieren, hieß es.

Die Lütticher Polizei spürte daraufhin in Frankreich den Erben auf, der diese Bombe angeblich installiert haben sollte. Der Mann erklärte jedoch, die einzigen Fallen im Gebäude seien Mausefallen.

Polizisten drangen daraufhin gemeinsam mit Bombenexperten in das Haus ein. Sprengsätze fanden sie nicht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert