Düsseldorf - Pionierinnen der Avantgarde wiederentdeckt

Pionierinnen der Avantgarde wiederentdeckt

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Acht Künstlerinnen der Avantgarde der Zwischenkriegszeit werden in einer Schau in Düsseldorf wiederentdeckt.

Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen präsentiert in der Ausstellung „Die andere Seite des Mondes - Künstlerinnen der Avantgarde” (22. Oktober bis 15. Januar) mehr als 230 Werke. Dazu gehören Arbeiten von Picassos Muse Dora Maar, den Dadaismus-Repräsentantinnen Sophie Taeuber-Arp und Hannah Höch, der Malerin und Designerin Sonia Delaunay sowie der Fotografin Florence Henri.

Fast ganz vergessen war bis vor kurzem die russischstämmige Bildhauerin Katarzyna Kobro, deren Skulpturen größtenteils im Krieg zerstört wurden. Weniger bekannt sind auch die Surrealistin Claude Cahun sowie Germaine Dulac. Sie produzierte 1928 den ersten surrealistischen Film - noch vor Luis Buñuels legendärem „Andalusischem Hund”.

Die Ausstellung mit Bildern, Collagen, Fotografien sowie kunstgewerblichen Arbeiten will dem Klischee entgegenwirken, das Werk der Avantgarde-Pionierinnen sei nicht so bedeutend wie das ihrer männlichen Kollegen und Partner.

Die Homepage wurde aktualisiert