Bonn - Pflegeeltern entschuldigen sich bei Mutter der getöteten Anna

alemannia logo frei Teaser Freisteller

Pflegeeltern entschuldigen sich bei Mutter der getöteten Anna

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Bonn. Der wegen Misshandlung und Körperverletzung mit Todesfolge angeklagte Pflegevater der neunjährigen Anna aus Königswinter hat sich am Donnerstag bei der leiblichen Mutter des getöteten Kindes entschuldigt.

„Wir haben Anna lieb gehabt, aber es ist alles schief gegangen”, sagte der 51 Jahre alte Mann vor dem Bonner Schwurgericht. Zum ersten Mal äußerte sich in dem Verfahren auch seine ebenfalls angeklagte 52-jährige Ehefrau: „Es tut mir unendlich leid, mehr kann ich dazu nicht sagen.”

Zuvor hatte die 44-jährige Mutter des Kindes berichtet, wie Anna wegen ihrer Alkoholsucht 2007 zunächst ins Heim kam. 2008 will sich die Mutter dann für die Unterbringung ihrer Tochter bei den nun angeklagten Eheleuten aus Bad Honnef stark gemacht haben. Das zuständige Jugendamt Königswinter hatte ihr für Anna eine sozialpädagogische Fachpflegefamilie empfohlen.

Kontakt untersagt

Die Mutter schilderte, dass sie Anna ab Oktober 2008 auf Anraten des Jugendamts nicht mehr besuchen durfte. Anfang 2009 wurde ihr von der Pflegefamilie mit Hinweis auf das Jugendamt auch der telefonische Kontakt zur Tochter untersagt. Gegenüber dem Jugendamt will die Mutter später wiederholt gefordert haben, dass Anna in eine andere Familie kommt.

In einem Gespräch mit der Behörde habe sie am 1. Juli 2010 auch angeregt, dass Anna endlich psychiatrisch untersucht werde, um Gewissheit über eine angebliche „Wasserphobie” zu bekommen. „Drei Wochen später war Anna tot”, sagte die Mutter vor Gericht. Laut Anklageschrift war das Kind in der Badewanne unter Wasser gedrückt worden und später in einer Klinik gestorben.

Wann in dem Prozess ein Urteil gesprochen wird, ist noch nicht abzusehen. Bis zum 31. März sind noch sieben Verhandlungstage angesetzt. Mindestens zwölf Zeugen und drei Gutachter werden noch gehört.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert