Aachen - Ostbelgien in Briefmarken

Ostbelgien in Briefmarken

Von: gego
Letzte Aktualisierung:
brief-bu
Briefmarken zum Jubiläum: Die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens wird 25. Daran erinnern 90-Cent-Briefmarken, die am 19. Januar auf den belgischen Markt kommen. Foto: post.be/Koen Broos

Aachen. Selbst der tollste Geistesblitz braucht bisweilen einen kleinen Anschub, und so ist es der anregenden Wirkung eines Glases Bier zu danken, dass die belgische Post zum 25-jährigen Bestehen der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens (DG) gleich fünf Sonderbriefmarken herausgibt.

Das Glas Bier hat DG-Ministerpräsident Karl-Heinz Lambertz getrunken, wie er selber sagt, danach ist ihm die Idee mit den Sondermarken gekommen. Und am 19. Januar kommen die fünf 90-Cent-Marken mit Motiven aus der DG auf den belgischen Markt.

Lambertz will in den Motiven nicht nur nette Bilder, sondern auch symbolischen Charakter erkennen. So stehe der Dreiländerpunkt für die grenznahe Lage und die grenzüberschreitenden Tätigkeiten der DG; der Raerener Töpferkrug habe die Region über ihre Grenzen hinaus bekannt gemacht, schon weil ja einer dieser Krüge im belgischen Haus in Berlin zu bewundern sei.

Der Bütgenbacher See verkörpere den sanften Tourismus, dessen sich die DG gern rühmt, das Sanatorium, künftiger Parlamentssitz der DG, sei ein für ein ganzes Jahrhundert errichtetes Bauwerk. Das fünfte Motiv schließlich ziert ein ostbelgischer Stangenschütze, dargestellt von Patrick Schmitz, 1. Schießmeister im St.-Martini-Schützenverein Hergenrath.

Noch Jahre und Jahrzehnte

Da die 400.000 Exemplare des Sondermarken-Bogens nach den Vorstellungen des Ministerpräsidenten noch Jahre und Jahrzehnte Briefe in alle Welt frankieren werden, mag sich Lambertz eine nachhaltige Werbung für die DG versprechen. In jedem Fall will er den Sondermarken-Auftrag an die Belgische Post gerade zum Jubiläum der DG als Zeichen für den generellen Erhalt der Post verstanden wissen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert