NRW-Neuverschuldung soll ab 2013 geringer als geplant ausfallen

Von: dapd-nrw
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans hat den Kreditbedarf in der mittelfristigen Finanzplanung nach unten korrigiert.

Der SPD-Politiker sagte der „Rheinischen Post” (Freitagausgabe), für 2013 sei eine Neuverschuldung von 3,5 Milliarden Euro statt 3,9 Milliarden Euro geplant. „Diese fallende Linie will ich fortschreiben”, sagte Walter-Borjans.

2014 soll die Neuverschuldung 2,8 Milliarden Euro betragen, 2015 dann 2,5 Milliarden. Ein ausgeglichener Haushalt bis 2020 sei machbar, wenn die Konjunktur nicht einbreche und das Land nicht auf Einnahmen verzichte, sagte der Minister.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert