Düren - Neuer Bahnhof für Container soll nach Düren

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Neuer Bahnhof für Container soll nach Düren

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:

Düren. Nun ist der Weg wohl frei: Das von der Dürener Rurtalbahn mit Partnern geplante Containerterminal soll schon bald in Düren entstehen.

Eine bei der Fraunhofer-Gesellschaft in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie, die in der kommenden Woche in Aachen vorgestellt werden soll, kommt nach Informationen dieser Zeitung zu dem Schluss, dass Düren in der Region der ideale Standort für einen zentralen Warenumschlagplatz von der Straße auf die Schiene wäre.

Nachdem die Rurtalbahn im Sommer 2008 ihre Containerterminalpläne publik gemacht und einen Standort für die seinerzeit mit rund zehn Millionen Euro bezifferte Investition im Bereich der Gemeinde Nörvenich präferiert hatte, war noch einmal Bewegung in das zukunftsweisende Infrastrukturprojekt gekommen. In der Machbarkeitsstudie wurden neben Nörvenich weitere Standorte unter die Lupe genommen - in der Städteregion Aachen sowie in den Gewerbegebieten an der A-4-Ausfahrt Düren. Wie aus gut unterrichteten Kreisen bekannt wurde, empfiehlt das Gutachten nun die Ansiedlung im Bereich des Dürener Vorbahnhofs. Die Ursprungspläne der Rurtalbahn sahen den Bau eines 700 Meter langen Terminals mit vier von Kränen überspannten Gleisen vor.

Investor plant Autohof an der A4

Währenddessen bestätigte Niederziers Bürgermeister Hermann Heuser Informationen unserer Zeitung, nach denen ein privater Investor plant, unmittelbar an der Autobahn A4 in einem interkommunalen Gewerbegebiet der Gemeinde mit der Stadt Düren einen Autohof zu errichten, der dem steigenden Lkw-Verkehr auf der vielbefahrenen Ost-West-Achse Rechnung tragen würde - mit Tankstelle und weiteren Dienstleistungen.

Ob diese Pläne nun weiter verfolgt werden, auch wenn das Containerterminal nicht in unmittelbarer Nachbarschaft entsteht, bleibt abzuwarten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert