Aachen/Düren/Heinsberg - Netrace: Wir kommen weiter!

Netrace: Wir kommen weiter!

Von: Marc Heckert
Letzte Aktualisierung:
netzt-netrace2-bu
Sie sind die Schnellsten der Vorrunde: Die sechs „Leonhardos” vom Aachener Gymnasiums St. Leonhard. Von links: Liridon Bedzeti, Eva Fluck, Tuan-Anh Nguyen, Calvin Chow, Simone Holtzhausen und Lea Kohlhage. Mit 100 Punkten und 1:38 Stunden liegen sie vorne. Foto: Marc Heckert

Aachen/Düren/Heinsberg. Aufatmen. Zurücklehnen. Die Vorrunde ist überstanden. Das Netrace, die große Internetrallye von NetAachen und unserer Zeitung, geht zum Jahreswechsel in die Hauptrunde.

Rund 2200 Schüler aus der ganzen Region waren im November angetreten. In zwei Vorrunden haben sich die jeweils besten Gruppen der einzelnen Schulen qualifiziert. Welche 79 Teams in der Hauptrunde dabei sind, steht in der Tabelle rechts.

Zeit für eine erste Bilanz. „Die beeindruckende Zahl von 318 teilnehmenden Teams zeigt uns, wie groß die Begeisterung beim Netrace ist”, freut sich Andreas Schneider, Geschäftsführer des Netrace-Sponsors NetAachen. „Wir gratulieren den Teams zu den tollen Ergebnissen der Vorrunde und drücken allen Teilnehmern die Daumen für die Hauptrunde.”

Das werden sie gerne hören, die sechs „Leonhardos” vom Aachener Gymnasium St. Leonhard. Mit den maximal möglichen 100 Punkten und einer exzellenten Zeit von nur 1 Stunde 38 Minuten erzielten sie ein echtes Traumergebnis. Wie das Team arbeitet, erklärt Eva Fluck. „Wir treffen uns immer nachmittags im Informatikraum.” Um Fehler zu vermeiden, setzt die schon 2008 angetretene Gruppe auf den „Double Check”, wie es die 17-Jährige nennt. „Jeder kriegt eine Aufgabe zugeteilt” - und wer fertig ist, prüft sofort die Ergebnisse der anderen. Lohn der Mühe: Der Spitzenplatz in der Tabelle.

Auch wenn der größte Internetwettbewerb für Schüler in unserer Region ihnen und den anderen Teilnehmern - hoffentlich - jede Menge Spaß macht: Das Stöbern im Netz, das Arbeiten mit Suchmaschinen und Nachschlagewerken, der Umgang mit E-Mail-Programmen und Internetsoftware soll ihnen auch fachlich etwas bringen. Online-Kompetenz ist längst eine Schlüsselqualifikation im Berufsleben.

Ein Ziel, dass Bernd Büttgens, stellvertretender Chefredakteur unserer Zeitung, klar erreicht sieht: „Wir sind in der Redaktion begeistert von der Qualität der Recherche.” Zeitungsredakteure seien immer froh zu sehen, „wie viele junge Leute ein Interesse an spannenden Themen unserer Zeit haben”. Das widerspreche all denen, die verbreiten, „dass der Nachwuchs unpolitisch, uninteressiert und uninformiert sei”.

Interessiert und informiert sind die Netracer zweifellos. Und das, obwohl die Fragen der Vorrunde den einen oder anderen Haken hatten. An denen das eine oder andere Team denn auch schon einmal hängengeblieben ist. „Ganz oft ist die Zahl der Städte des ehemaligen Kreises Aachen falsch genannt worden”, hat Marianne Weiß beobachtet, die beim Netrace-Organisator, dem Institut Promedia in Alsdorf, für die Auswertung der per E-Mail eingesandten Lösungen zuständig ist. Kleiner Tipp: Eine Gemeinde ist nicht das selbe wie eine Stadt.

Die Teams, die auf der Tabelle weiter unten stehen, brauchen sich nicht entmutigen zu lassen: Mit Beginn der Hauptrunde startet der Zählerstand wieder bei null. Und ihre wohlverdiente Atempause können sie noch eine Woche lang genießen. Am nächsten Dienstag, 12. Januar, heißt es: Schule gegen Schule. Dann beginnt die erste Hauptrunde.

Das genaue Ranking aller Teams findet sich auf der Netrace-Webseite.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert