Neonazi-Razzia: Drei Beschuldigte aus Haft entlassen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln. Nach einer Razzia gegen eine Neonazi-Gruppierung aus Radevormwald im Bergischen Land sind am Freitag drei Beschuldigte aus der Untersuchungshaft entlassen worden.

Wie die Kölner Polizei mitteilte, wird gegen die 18 und 20 Jahre alten Männer weiter ermittelt.

Die Polizei war am Mittwoch in einer großangelegten Razzia gegen den „Freundeskreis Rade” vorgegangen. Die Staatsanwaltschaft wirft den darin zusammengeschlossenen jungen Männern die Bildung einer kriminellen Vereinigung vor.

Nach Aussage der Staatsanwaltschaft wird derzeit geprüft, wie stark die Gruppe aus Radevormwald in der rechtsextremen Szene vernetzt ist. Die drei vorübergehend Verhafteten sollen führende Köpfe der Gruppe sein.

Während der Razzia hatte die Polizei insgesamt 20 Wohnungen und Geschäfte durchsucht. Auch das Fraktionsbüro der Splitterpartei Pro NRW in Radevormwald wurde durchsucht. Pro NRW wird unter Extremismusverdacht vom Verfassungsschutz beobachtet.

Die Homepage wurde aktualisiert