Aachen/Düren/Heinsberg - Nacht zum 1. Mai: Einsätze in der Region

CHIO-Header

Nacht zum 1. Mai: Einsätze in der Region

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
maibaum
In der Mainacht gibt es nicht nur Liebesbekundungen: Die Polizei in der Region musste vielfach ausrücken. Foto: dpa

Aachen/Düren/Heinsberg. Die Aachener Polizei spricht von einer „lebhaften Mainacht“, für die Dürener und Heinsberger Ordnungshüter verlief der Start in den Mai dagegen weitgehend ruhig. Streitigkeiten, Schlägereien, Körperverletzungen, Randale und Sachbeschädigungen waren die häufigsten Anlässe für die insgesamt über 300 Polizeieinsätze in dieser Nacht.

In der Städteregion Aachen waren die Beamten zwischen 20 Uhr abends und fünf Uhr morgens im Einsatz, berichtet die Aachener Polizei. Im Nordkreis fanden mehrere größere Schlägereien statt, bei denen es einige Verletzte gab. In Baesweiler wurde ein 24-Jähriger bei einer Schlägerei sogar mit einem Messer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der mutmaßliche Täter, ein 37 Jahre alter Mann aus Alsdorf, wurde vorläufig festgenommen. Auf dem Friedensplatz in Alsdorf eskalierte ein Streit um einen Maibaum, bei dem eine 31-jährige Frau einen Nasenbeinbruch erlitt.  Weitere Schlägereien gab es auf der Aachener Straße und auf der Broicher Straße.

Zu einem kleinen Unfall kam es auf der Werner-von-Siemens Straße, als ein Lastkraftwagen in ein Drahtseil fuhr, dass Unbekannte zwischen zwei Laternen aufgespannt hatten. Das Drahtseil riss und der Laster wurde beschädigt; der Fahrer bliebt jedoch unverletzt. In diesem Fall ermittelt die Polizei wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

In Aachen gab es größere Schlägereien im Elisengarten und auf dem Münsterplatz, bei denen jedoch niemand erheblich verletzt wurde.
In einer Diskothek in Eschweiler gab es nach einer Auseinandersetzung einen Verletzten. Bei dem Streit hatte ein 24-jähriger Gast einem Gleichaltrigen mit einer Glasflasche auf den Kopf geschlagen. Am Bahnhof Eschweiler hat eine Schlägerei mit sechs Personen stattgefunden, bei der ein Mann und eine Frau leicht verletzt wurden.

In Düren rückte die Polizei zwischen 18 und 6 Uhr insgesamt zu dreißig Einsätzen aus, meistens handelte es sich um nächtliche Ruhestörungen und randalierende, betrunkene Jugendliche. Die Beamten wurden zu sechs Körperverletzungsdelikten gerufen. Schwer verletzt wurde niemand, Betroffene stellten aber insgesamt fünf Strafanzeigen.

Im Kreisgebiet Heinsberg musste die Polizei zu mehr als fünzig Einsätzen ausrücken. In sechs Fällen schlichteten die Beamten Schlägereien und nahm Anzeigen auf. Außerdem verzeichneten die Polizisten diverse Sachbeschädigungen und groben Unfug, unter anderem wurden Kanaldeckel ausgehoben. Auch im Kreis Heinsberg wurden viele Fälle von Ruhestörungen gemeldet, bis 6 Uhr gingen 24 Beschwerden ein. Bis in die Morgenstunden waren „rollende Diskotheken“ unterwegs - Traktoren mit Anhängern, auf denen lautstark gefeiert wurde.

Einbrecher nutzten den Trubel der Mainacht für Geschäftseinbrüche: In Hückelhoben wurde eine größere Zahl an Handys entwendet, in Heinsberg versuchten Täter eine Bäckerei aufzuhebeln und zerstörten die Eingangstüre. Die Täter konnten jedoch nicht in den Verkaufsraum gelangen.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert