Aachen - Mussinghoff mahnt Gerechtigkeit an

CHIO-Header

Mussinghoff mahnt Gerechtigkeit an

Von: epd
Letzte Aktualisierung:
mussinghoff
Bischof Heinrich Mussinghoff hat Freitagabend die feierliche Christmette im Aachener Dom zelebriert. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Der Aachener Bischof Heinrich Mussinghoff hat zu Weihnachten ein nicht nachlassendes Engagement für Gerechtigkeit angemahnt. Auch wenn die Botschaft von Christi Geburt Freude bringe, so bleibe die Sorge um die Kranken, Armen und Bedrängten, sagte der Theologe laut Predigttext an Heiligabend im Aachener Dom.

„Die Vorsorge gegen eine kommende Wirtschaftskrise ist Pflicht, die Notlage von Migranten muss beherzt aufgegriffen werden.” Auch Bildungsgerechtigkeit und Frieden nannte der Bischof als bleibende Herausforderungen sowie den Schutz des ungeborenen Lebens. Mussinghoff erinnerte an die biblische Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium.

Die gegenseitige Ermunterung der Hirten, zum Stall nach Bethlehem zu gehen, habe einfache Menschen ohne Bildung mit „Herz und Sinn” angesprochen. Von der Einfachheit der Hirten, die Gott als kleines Kind annehmen konnten, seien die meisten Menschen jedoch heute weit entfernt.

Die biblischen Hirten mahnten die Menschen heute, mit freiem Herzen, ohne Vorurteile und Besserwisserei das Wunder von Christi Geburt ohne Beweise und „Aufgeklärtheiten” anzuerkennen, sagte der Bischof und rief zu Vertrauen in Gott auf. „Nichts wird zu schwer, wenn wir loslassen, wenn wir unser Schwergewicht in Gott setzen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert