Bedburg-Hau/Düsseldorf - Moyland legt Berufung im Rechtsstreit um Beuys-Ausstellung ein

AN App

Moyland legt Berufung im Rechtsstreit um Beuys-Ausstellung ein

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:
Museum  Schloss Moyland - Bettina Paust
Museumsdirektorin Bettina Paust steht im Schloss Moyland vor Bildern mit Joseph Beuys. Foto: dpa

Bedburg-Hau/Düsseldorf. Der Rechtsstreit um die Ausstellung mit Fotos einer Performance des Künstlers Joseph Beuys (1921-1986) im Schloss Moyland in Bedburg-Hau (Kreis Kleve) geht in die nächste Runde.

Wie die Anwälte der Stiftung Museum Schloss Moyland am Freitag mitteilten, will die Stiftung gegen ein Urteil des Landgerichts Düsseldorf Berufung einlegen. Damit soll eine Ausstellung der Bilder in dem Museum doch noch möglich gemacht werden.

Die Ausstellung hatte Bilder gezeigt, die der Fotograf Manfred Tischer 1964 während einer Live-Sendung im ZDF von der Beuys-Performance „Das Schweigen von Marcel Duchamp wird überbewertet” gemacht hatte. Die Witwe von Joseph Beuys wehrte sich zusammen mit der Verwertungsgesellschaft (VG) Bild-Kunst gegen die Ausstellung der Fotodokumentation und hatte Mitte Mai am Landgericht die Einstweilige Verfügung für zunächst fünf Bilder erwirkt.

Zugleich kündigte die VG Bild-Kunst an, auch für die übrigen Bilder eine solche Verfügung zu beantragen. Um eine weitere Klage zu vermeiden, wurden daraufhin in dem Museum zunächst alle rund 20 Fotos der Ausstellung abgenommen.

Nach Überzeugung der Richter hätte das Museum die Nutzungsrechte der Fotografien bei der Witwe von Joseph Beuys einholen müssen. Da dies unterlassen wurde, sah die Kammer in der Ausstellung eine urheberrechtswidrige Umgestaltung des Werkes des Künstlers.

Laut den Anwälten der Stiftung Moyland überzeugen die Gründe für die Entscheidung des Landgerichts aber nicht. Deshalb sei eine Überprüfung durch die nächsthöhere Instanz nötig. Mit einer abschließenden Entscheidung des Oberlandesgerichtes könne in wenigen Monaten gerechnet werden, hieß es. Zugleich erhoffe man sich eine Klärung urheberrechtlicher Grundsatzfragen im Zusammenhang mit der fotografischen Wiedergabe von Kunstaktionen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert