Mord an Werkstatt-Besitzer aufgeklärt: Täter flüchtig

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Mönchengladbach. Der blutige Mord an einem Werkstatt- Besitzer in Mönchengladbach ist aus Sicht der Polizei aufgeklärt: Die Fahnder suchen einen 23-Jährigen, der als Aushilfskraft bei dem Werkstatt-Betreiber gearbeitet hatte.

Er soll seinen Arbeitgeber gefesselt und erstochen haben. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Der dringend Verdächtige werde bundesweit gesucht. Er habe in Bonn das Handy des Opfers zum Kauf angeboten und dabei seine Personalien angegeben.

Tod in der Toilette

Der 34-jährige Besitzer der Auto-Werkstatt war mit den Händen auf den Rücken gefesselt tot in der Toilette seiner Werkstatt entdeckt worden. Das Opfer lag in einer Blutlache, sein Oberkörper war mit Stichwunden übersät. Der 34-Jährige war bereits seit einer Woche vermisst worden. Sein Wagen fand sich - vermutlich vom Mörder dort abgestellt - in Bonn im Parkverbot. Darin wurden weitere Gegenstände entdeckt, die den Verdacht gegen den 23-Jährigen erhärten sollen.

Sein Team habe keinerlei Zweifel daran, dass der gesuchte 23- Jährige die Tat begangen habe, sagte Gerd Hoppmann, Leiter der Mordkommission. Er wird mit Haftbefehl wegen Mordes gesucht. Die Staatsanwaltschaft setzte 3000 Euro Belohnung für Hinweise aus.

Die Homepage wurde aktualisiert