Mit den „Höhnern” gemeinsam im Kölner Dom musizieren

Von: kna
Letzte Aktualisierung:

Köln. Erstmals treten die „Höhner” im Kölner Dom auf. Die Musikgruppe leitet ein Adventmitspielkonzert am 5. Dezember, wie Dompropst Norbert Feldhoff am Montag in Köln vor Journalisten mitteilte.

Das Konzert habe „adventlichen und besinnlichen Charakter” und verzichte auf die „Kaufhausweihnachtslieder”. Es finde auf Wunsch des Kölner Kardinals Joachim Meisner zum ersten Mal im Dom statt. Bereits 2003 und 2004 gab es solche Veranstaltungen mit den „Höhnern” in der Altstadtkirche Groß Sankt Martin.

Unter dem Motto „Nun seid uns willkommen” werden in diesem Jahr rund 2500 Instrumentalisten sowie 500 Begleitpersonen erwartet, so Feldhoff. Vor allem Kinder und Jugendliche seien mit ihren Instrumenten willkommen.

Unter den 13 Stücken sei alles vertreten, vom traditionellen „Es ist für uns eine Zeit angekommen” bis zum „Höhner”-Klassiker „Minsche wie mir”. Auch der Kardinal habe sein Kommen zugesagt.

„Wir freuen uns über alle Instrumente”, sagte „Höhner”-Schlagzeuger Janus Fröhlich. Dazu gehörten Flöten, Trompeten, Posaunen, Violinen, Keyboards und Gitarren. Nur Schlagzeuge müssten wegen der langen Nachhallzeit im Dom draußen bleiben. Um eine gute Akustik zu erhalten, installiere man 40 dezentrale Lautsprecher, so Fröhlich. Ein Einüben der Lieder setzten die Veranstalter voraus. Dazu stünden sowohl die Liedernoten als auch MP3-Fassungen zum Anhören der Melodien im Internet bereit. Einlass am Konzerttag ist um 13.45 Uhr, der Beginn um 14.30 Uhr. Anmeldungen sind bis 28. November möglich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert