Mit 1,72 Promille auf dem Weg zum Kindergarten

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Düren. Mit 1,72 Promille im Blut hat ein Vater in Düren am Dienstagmorgen seinen vier Jahre alten Sohn zum Kindergarten gefahren. Der Junge war obendrein nicht mit einem Kindersitz gesichert.

Der unbelehrbare Vater war der Polizei bei Gurtkontrollen vor einem Kindergarten in der Breslauer Straße aufgefallen. Ihm war bereits vor wenigen Monaten nach einer Trunkenheitsfahrt die Fahrerlaubnis entzogen worden. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Bei den übrigen zwischen 7.30 Uhr und 8.30 Uhr überprüften Fahrzeugen hatten nur drei Eltern ihre Kinder richtig gesichert. Drei Fahrzeugführer mussten ein Verwarnungsgeld entrichten. Gegen die anderen sechs Autofahrerinnen und Autofahrer mussten Bußgeldverfahren eingeleitet werden, weil sie ihre Jüngsten nicht angeschnallt hatten und zudem nicht den erforderlichen und geeigneten Kindersitz im Auto vorweisen konnten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert