Radarfallen Blitzen Freisteller

Mann 16 Jahre nach Tötung seiner Ehefrau vor Gericht

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Bonn. Vor dem Bonner Landgericht wird ab Montag ein spektakulärer Kriminalfall aufgerollt. 16 Jahre nach dem Tod einer Arzthelferin aus Rheinbach muss sich ihr damaliger Ehemann wegen Totschlags vor Gericht verantworten.

Der 57-Jährige hat bereits eingeräumt, seine Ehefrau 1996 bei einem Streit mit einem Kissen erstickt und in einem Wald vergraben zu haben. Die Tat war erst im Frühjahr durch Recherchen des Bonner „General-Anzeigers” aufgedeckt worden.

Andernfalls wäre sie im Frühjahr des Jahres 2016 verjährt. Trudel U. war 1996 als vermisst gemeldet worden. Monate später wurde in Bad Honnef ihre verweste Leiche gefunden. Die Identität der Toten wurde aber nicht geklärt und somit keine Verbindung zu dem Vermisstenfall hergestellt.

Der „General-Anzeiger” hatte die Recherchen wieder aufgenommen, weil die Frau Anfang des Jahres durch das Amtsgericht Rheinbach für tot erklärt werden sollte. Die Polizei setzte darauf die bereits seit Jahren abgeschlossenen Ermittlungen wieder in Gang. Ein nun durchgeführter DNA-Vergleich mit Proben der verschwundenen Frau und der Leiche ergab, dass es sich bei der Toten um Trudel U. handelte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert