Lüttich: Letztes Todesopfer beigesetzt

Von: red/belga
Letzte Aktualisierung:
Lüttich
In Crisnée, etwa 20 Kilometer hinter Lüttich, ist am Dienstag das letzte Todesopfer des Amoklaufs von Lüttich beigesetzt worden. Foto: belga

Lüttich. In Crisnée, etwa 20 Kilometer hinter Lüttich, ist am Dienstag das letzte Todesopfer des Amoklaufs von Lüttich beigesetzt worden. Zehn Tage, nachdem er durch einen Granatensplitter lebensgefährlich am Kopf verletzt worden war, war der 20-Jährige am 23. Dezember im Lütticher Universitätskrankenhaus gestorben.

Durch den Amokläufer Nordine A. kamen insgesamt sechs Menschen zu Tode. Zwei junge Mädchen werden derzeit noch im Krankenhaus behandelt
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert