Liebestoller Senior muss für ein halbes Jahr hinter Gitter

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Köln. Wegen Nachstellung hat das Kölner Amtsgericht am Donnerstag einen 62-jährigen Mann für sechs Monate hinter Gitter geschickt.

Der Angeklagte hatte in den vergangenen Jahren einer 52-jährigen Sonderschullehrerin mit seiner aufdringlichen Art das Leben zur Hölle gemacht. Die beiden waren vor Jahren für wenige Wochen befreundet gewesen.

Als die Lehrerin die Beziehung dann jedoch beendete, begann der Liebesterror des zehn Jahre älteren Mannes. Er schickte ihr rote Rosen, schüttete Blütenblätter vor ihrer Haustür aus, sandte ihr täglich Dutzende SMS und schrieb Hunderte Postkarten mit „poetisch-schwülstigen Gedichten”, wie es der Amtsrichter im Prozess formulierte.

Obwohl die Pädagogin ein gerichtlich angeordnetes Kontaktverbot durchgesetzt hatte, war der aufdringliche Galan immer wieder vor ihrer Haustür und auch an ihrer Schule aufgetaucht. Wegen seiner Uneinsichtigkeit hielt der Amtsrichter daher eine Bewährungsstrafe - wie vom Ankläger beantragt - auch nicht mehr für angemessen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert