Aachen - Landesweiter Start: Mit dem Pendlerportal Umwelt und Geldbörse schonen

Landesweiter Start: Mit dem Pendlerportal Umwelt und Geldbörse schonen

Von: Rauke Xenia Bornefeld
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Ob die Fahrt zum Büro oder Ausbildungsbetrieb, zur Schule oder Uni: Wer Fahrgemeinschaften für regelmäßige Wege in der Region sucht, sollte sich folgende Webseite merken: pendlerportal.de.

Gisela Nacken, Planungs- und Umweltdezernentin der Stadt Aachen, sowie Thomas Pilgrim, Leiter des Umweltamtes der Städteregion Aachen, gaben jetzt in Aachen den Startschuss für das Portal, das landesweit an den Start ging. Insgesamt sind in NRW 30 Landkreise und Kommunen an der neuen, kostenlosen Plattform beteiligt, neben Stadt und Städteregion Aachen auch die Kreise Düren und Heinsberg.

„Aachen wächst jeden Morgen um 60.000 Menschen, weil 90.000 Pendler aus dem Umland in die Stadt fahren und gleichzeitig rund 30.000 Menschen sie verlassen“ sagt Nacken und betont: „Das hat Konsequenzen für die Luftreinhaltung.“ Wenn auch nicht alle Pendler mit dem eigenen Auto kommen, sei das Portal für Aachen von großer Bedeutung, weil es die Schadstoffe reduziere und zur Sauberkeit der Luft beitrage.

„Im Moment haben wir ein durchschnittliche Belegung eines Fahrzeugs mit 1,1 bis 1,2 Personen“, rechnet Uwe Müller, Abteilungsleiter Verkehrsmanagement der Stadt Aachen, vor. „Wenn wir die Belegung nur auf 1,5 Personen steigern, sparen wir zehn Prozent der Fahrzeuge ein.“ Mit entsprechender Auswirkung auf den Abgasgehalt der Luft und den CO2-Ausstoß, aber auch auf die Geldbeutel von Fahrer und Mitfahrer.

Darüber hinaus wird die neue Plattform in Kürze auch Möglichkeiten bieten, wie man die gewünschte Route nicht nur mit dem Auto, sondern auch mit Bus und Bahn zurücklegen kann. Dann werden Daten des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) hinterlegt – vom Fernreisezug der Bahn bis zum Milchkannenbummler in der Eifel. „Die Kombination aus Auto- und ÖPNV-Fahrt ist besonders für den ländlichen Raum attraktiv. Sie bietet flexible Möglichkeiten“, sagt Markus Vogten vom Aachener Verkehrsverbund (AVV).

Zu hoffen bleibt, dass die Nachfrage im Vergleich zum bisherigen Portal steigt. Bei „mitpendler.de“ registrierten die Verantwortlichen eine dreistellige Zahl von Nutzern. Mit Werbung und Mobilitätsberatungen von Betrieben wollen sie Bekanntheits- und Nutzungsgrad von „pendlerportal.de“ deutlich steigern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert