Sing Kino Freisteller

Land mischt sich nicht in Kruzifix-Streit in Gerichtssälen ein

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Nach öffentlicher Kritik an abgehängten Kreuzen in den neuen Sälen des Düsseldorfer Amts- und Landgerichts will sich das Land nicht in den Streit einmischen.

Man nehme „weder auf die Anbringung von Kreuzen und/oder Kruzifixen in Gerichtssälen noch auf die Entfernung solcher Symbole christlichen Glaubens Einfluss”, teilte das NRW-Justizministerium am Donnerstag mit. Zuvor hatten CDU-Politiker wieder Kreuze in den Gerichtssälen verlangt.

Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter (CDU) teilte allerdings weiter mit: „Ich würde mich freuen, wenn die Verantwortlichen beim Land- und Amtsgericht Düsseldorf ihre Entscheidung, im neuen Justizzentrum keine Kreuze in den Gerichtssälen aufzuhängen, noch einmal überdenken würden. Ich würde dafür eintreten, dass Kreuze nur im Einzelfall abgehängt werden, wenn einer der Prozessbeteiligten hieran Anstoß nimmt. Das entspricht der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert