Krippenkunst: Alte Traditionen, modernes Graffiti

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
2_01469918_1132350.jpg
Auf dem Krippenweg in Aachen lässt sich an rund 40 Stationen regionale und internationale Krippenkunst bestaunen. Foto: Andreas Schmitter

Aachen/Köln. Für Liebhaber von Weihnachtskrippen gibt es in Nordrhein-Westfalen viel zu sehen. In Städten wie Aachen oder Köln führen spezielle „Krippenwege” zu öffentlichen Darstellungen der Heiligen Familie.

Auch Wuppertal, Telgte und Werl präsentieren traditionelle Kunst und moderne Krippen. Der Kölner Krippenweg lässt sich bis zum 6. Januar 2011 erkunden. Unter dem Motto „Folget dem Stern” können Besucher auf eine Entdeckungsreise mit mehr als 100 Stationen gehen.

Die Krippen stehen in Kirchen ebenso wie in den Schaufenstern von Geschäften, im Kölner Hauptbahnhof oder auf den Weihnachtsmärkten. In einem Begleitheft finden Reisende alle Informationen und Termine.

Auf dem Krippenweg in Aachen lässt sich an rund 40 Stationen regionale und internationale Krippenkunst bestaunen. Gezeigt werden vom 28. November 2010 bis zum 6. Januar 2011 traditionelle Weihnachtskrippen aus verschiedenen historischen Epochen, zeitgenössische Künstlerkrippen und volkstümliche Weihnachtsdarstellungen aus vielen Kulturen.

Weihnachten im Adenauerhaus

Eine ganz besondere private Krippe ist vom 6. Dezember 2010 bis 31. Januar 2011 im Adenauerhaus in Bad Honnef zu sehen. Ihr Besitzer war Konrad Adenauer, der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Wer möchte, kann am 19. Dezember an einer Führung zum Thema „Weihnachten im Hause Adenauer” teilnehmen. Dafür sollte man sich vorher telefonisch anmelden unter: 02224/921234.

Krippenfiguren aus der Sprühdose sind in Wuppertal zu sehen. Auf dem Laurentiusplatz lässt ein Graffiti-Künstler ab dem 22. November das Weihnachtsgeschehen auf einer Fläche von 48 Quadratmetern entstehen. Die Arbeit wird erst am Heiligen Abend vollendet, wenn das Christkind in die Krippe gesprüht wird. Das Kunstwerk soll bis zum 10. Januar 2011 bestehen bleiben.

Bereits zum 70. Mal findet im westfälischen Telgte eine Krippenausstellung statt. Die umfangreiche Schau im Museum „Heimathaus Münsterland und Krippenmuseum” kann vom 14. November 2010 bis 30. Januar 2011 besucht werden.

400 Krippen aus 60 Ländern kann man sich vom ersten Advent bis zum 2. Februar 2011 im Museum „Forum der Völker” in Werl anschauen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert