Aachen - Kredite bis zu 500 Millionen versprochen

Kredite bis zu 500 Millionen versprochen

Von: Wolfgang Schumacher
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Bei der Kreditbeschaffung in großem Stil, so die Masche des Angeklagten, wollte er hilfreich sein. Das gab er jedenfalls vor. Die Staatsanwaltschaft allerdings hält ihn für einen gewieften Betrüger.

Die angepeilten Summen in jenem internationalen Finanzbusiness mit Finanzjongleuren von Antwerpen bis New York gingen in für Normalbürger astronomische Höhen.

Kredite bis zu 500 Millionen Euro zu beschaffen, soll laut Anklage das Lockmittel des 35-jährigen Deutschen mit Wohnsitz im niederländischen Kerkrade gewesen sein. Dafür muss er sich jetzt wegen zehn Betrugsfällen aus dem Jahr 2007 vor dem Aachener Schöffengericht verantworten.

Doch bevor irgendein Cent an die Kunden floss, verlangte der gelernte Elektriker Courtagen bis zu 25.000 Euro - um es für seine Kunden überhaupt möglich zu machen, mit am großen Rad des großen Geldes drehen zu dürfen. Insgesamt soll er Vermittlungsgebühren von mindestens 200.000 Euro kassiert haben, das Geld bleibt bislang verschwunden.

Der Vorsitzende Richter am Schöffengericht, Matthias Quarch, hielt dem Vermittler vor, in einigen Fällen eine filmreife Komödie veranstaltet zu haben. So habe er, um seine Opfer in Sicherheit zu wiegen, bei einem anberaumten Notartermin zur Unterzeichnung der Orderverträge für die Kreditbeschaffungen einen vermeintlichen Bankier aus der Hochfinanz angeschleppt. Zuvor hätten die verschüchterten Kunden Anweisung bekommen, den als übellaunig bekannten Mann keinesfalls ansprechen zu dürfen.

Montag Urteil geplant

Auch eine vermeintliche Anverwandte des verstorbenen israelischen Generals und Außenminister Mosche Dajan soll bei den Terminen zugegen gewesen sein, echt oder unecht, niemand weiß es. Der Fall wird am Montag im Aachener Justizzentrum weiterverhandelt, ein Urteil wird erwartet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert