Köln - Kostenexplosion bei geplanter Sanierung der Kölner Oper

Kostenexplosion bei geplanter Sanierung der Kölner Oper

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln. Bei der geplanten Sanierung der Oper und dem Neubau des Schauspielhauses in Köln droht eine Kostenexplosion.

Die voraussichtlichen Ausgaben beliefen sich nach neuen Berechnungen auf 364 Millionen Euro - rund 130 Millionen Euro mehr als bislang angenommen. Das teilte die Stadt Köln am Dienstag mit.

Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) äußerte sich „entsetzt”: „Es ist gerade ein Jahr her, dass die Planer einen Kostenrahmen von 230 Millionen Euro als ausreichend bestätigt haben”, sagte er. Angesichts der Finanzlage der Stadt gefährde eine Kostensteigerung von 60 Prozent das gesamte Neubauprojekt. Die Planungen würden nun zunächst gestoppt.

Das Baudezernat solle nun gemeinsam mit den Architekten, Fachplanern und Kostenkontrolleuren eine umfassende Analyse der Mehrkosten erstellen und Alternativszenarien durchkalkulieren.

Bis dem Rat belastbare Entscheidungsgrundlagen vorlägen, dürften auf Basis der bisherigen Planungen keine rechtlichen Verpflichtungen mehr eingegangen werden, erklärte Schramma.

Die Homepage wurde aktualisiert