Konten von Italien aus leergeräumt

Von: wos
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Anfang 2008 sind von Konten in Hückelhoven, Linnich und Stolberg Beträge bis zu 7000 Euro verschwunden. Das Geld wurde in Italien abgebucht, doch keiner der Kontoinhaber hatte sich dort in der Sonne geaalt.

Diesen Sachverhalt schilderte am Dienstag ein Sparkassensachbearbeiter vor dem Aachener Landgericht. Er gab über die Methoden einer internationalen Bande Auskunft, die EC-Automaten zu kriminellen Zwecken ausspähte. Einer der Bande saß auf der Anklagebank der 4. Großen Strafkammer.

Dem 46-jährigen Mann wird vorgeworfen, von Beginn bis März 2008 die Geheimnummern von EC-Karten an Automaten in besagten Orten ausgespäht zu haben. Die Bande habe dann von Italien aus die Konten der Kartenbenutzer geleert. Insgesamt sind etwa 300 Fälle mit einem Schaden von rund 120.000 Euro angeklagt.

Die Abhebungen in Hückelhoven, so der Sachbearbeiter, seien allesamt am 19., 20. und 21. März getätigt worden. Daraufhin habe man sich die Mitschnitte der Videokamera angesehen, die die kriminelle Aktion belegte. Das Geld wurde rückerstattet.

Der Angeklagte hat ein Teilgeständnis abgelegt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert