Radarfallen Blitzen Freisteller

Kölnerin hinterlässt 99.000 Euro für kranke Kinder und Senioren

Von: kna
Letzte Aktualisierung:

Köln. Aus dem Vermächtnis einer Kölner Bürgerin hat die Stadt Köln 99.184,88 Euro erhalten. Das Geld solle je zur Hälfte für ältere Menschen und für hilfebedürftige Kinder und Jugendliche verwendet werden, kündigte die Stadt am Montag an.

Sozialdezernentin Marlis Bredehorst überreichte symbolische Schecks an entsprechende Vereine und Träger. So erhält der Caritasverband für die Stadt Köln 13.000 Euro für die Betreuung an Demenz erkrankter und obdachloser Senioren. Knapp 18.200 Euro gehen an den Rollstuhl-Club Köln für die Unterstützung schwerstbehinderter Kinder.

Mit 12.700 Euro wird den Angaben zufolge der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Köln für die Pflege von Bewohnern in zwei Altenzentren unterstützt. 12.500 Euro werde das Deutsche Rote Kreuz in der Stadt erhalten, das „Essen auf Rädern” an bedürftige Senioren liefert. Weitere rund 11.400 Euro will die Stadt selbst an hilfebedürftige alte Bürger verteilen.

Knapp 17.800 Euro gingen darüber hinaus an das „Haus der offenen Tür Porz” zur Umsetzung eines freizeitpädagogischen Konzepts für behinderte Kinder, hieß es. Zwei kinder- und jugendpädagogische Einrichtungen der Stadt erhielten rund 13.500 Euro.

Mit der Aufteilung stelle die Stadt Köln sicher, dass vielschichtige Angebote für Hilfebedürftige unterstützt würden, so Bredehorst. „Damit wird auch die engagierte Arbeit der begünstigten Träger und Vereine gewürdigt.”

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert