Düsseldorf - Kaum Einschränkungen für Bahnreisende in der Region

Kaum Einschränkungen für Bahnreisende in der Region

Von: Ulrich Simons
Letzte Aktualisierung:
Hauptbahnhof Köln
Der Hauptbahnhof Köln wird ab Juni zur Großbaustelle. Foto: dpa

Düsseldorf. Ein gewaltiges Pensum hat sich die Deutsche Bahn da vorgenommen: 315 Weichen, mehr als 280 Kilometer Schienen, rund 220.000 Eisenbahnschwellen und 458.000 Tonnen Schotter werden in diesem Jahr in NRW verbaut. Die schlechte Nachricht: Der Bau-Boom geht größtenteils an der Region vorbei.

Die gute Nachricht: Weil das so ist, werden sich die Einschränkungen für Reisende sehr im Rahmen halten.

Nur ein Baukorridor

In 16 so genannte Baukorridore hat die Bahn ihre Bauvorhaben gebündelt, um mehrere Bauarbeiten gleichzeitig an einem Streckenabschnitt erledigen zu können. Von diesen Baukorridoren liegt allerdings nur einer in der Region: Baukorridor 11 betrifft die Strecke von Aachen-Hauptbahnhof über Aachen-West nach Krefeld und Mönchengladbach. Dort geht von August bis Oktober der Bau der Lärmschutzanlagen weiter. Also nichts, was man nicht schon aus dem vergangenen Jahr kennt.

Die Auswirkungen werden nach Auskunft eines Bahnsprechers überschaubar sein: „Es wird mal einen Gleiswechsel in einem Bahnhof oder hier und da eine Verspätung von ein paar Minuten geben.“ Da aber weder Signaltechnik noch Schienen erneuert würden, was in der Regel zu größeren Betriebsstörungen führe, laufe es wohl auf „akzeptable Beeinträchtigungen“ hinaus. Konkretes wisse man in der Regel erst acht bis 14 Tage vor Baubeginn, aber dass da nichts Weltbewegendes geplant sei, erkenne man schon daran, dass in der bisherigen Planung kein Schienenersatzverkehr mit Bussen vorgesehen sei. Auch die Großbaustelle im Kölner Hauptbahnhof, wo ab Juni nacheinander vier der sechs Gleise erneuert werden, schlage vermutlich nicht auf die Verbindung Aachen-Köln durch, sagt der Bahnsprecher, ebenso wenig wie der Austausch der Ferngleise auf der Hohenzol­lernbrücke – bis auf die schon gemachten Einschränkungen.

„Es kann sein, dass Züge im Fernverkehr sich durch die Kölner Bahnhofsbaustelle die eine oder andere kleine Verspätung einfahren, die sich dann auch in Aachen bemerkbar macht.“ Ansonsten sollte der Zugverkehr zwischen Aachen und Köln weitgehend störungsfrei verlaufen.

Informationen erhalten Bahnreisende am kostenlosen Bahnbau-Telefon unter Telefon 0800/5996655 und im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten, für mobile Geräte wie iPhone, iPad oder Blackberry unter bauarbeiten.bahn.de/mobil.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert