Fluch der Karibik Freisteller Kino Jack Sparrow

Junge Griechen leben die europäische Idee

Von: Nicola Gottfroh
Letzte Aktualisierung:
jugendkarlspreis
Das griechische Medienprojekt „Europa vor Ort” wurde am Dienstag mit dem Jugendkarlspreis ausgezeichnet. Der Präsident des EU-Parlamentes Martin Schulz (2. von links) würdigte die Preisträger für ihr Engagement für Europa.

Aachen. Als die „Ode an die Freude”, die Hymne der EU, zum zweiten Mal ertönt, normalisiert sich Elina Makris Herzschlag langsam wieder. Niemals, so sagt sie später, hätte sie damit gerechnet, dass gerade das griechische Medien-Projekt „Europe on the ground”, dessen Repräsentantin sie an diesem Tag ist, den Jugendkarlspreis gewinnt.

Dass es doch so ist, macht sie stolz. „Gerade wenn man bedenkt, wo Griechenland derzeit steht”, sagt sie und fügt hinzu: „Endlich gibt es auch mal gute Europa-Nachrichten aus dem krisengeschüttelten Griechenland.”


Ein europäisches Bewusstsein fördern schon bei den jüngsten Europäern will auch das Projekt aus der Tschechischen Republik. „Europa macht Schule”, heißt es und holt am Dienstag den zweiten Preis. „,Europa macht Schule ermöglicht Studenten, in tschechischen Schulen Kinder zu treffen und das dortige Schulsystem kennenzulernen”, fasste Repräsentantin Renata Koprivová das Projekt in Worte.

Dass sich alle Preisträger nach diesem Erfolg weiterhin in Projekten der europäischen Idee widmen, steht außer Frage. „Die richtige Basis ist ja nun gelegt”, sagt Gewinnerin Elina Makri.

Auszeichnung für die Entwicklung eines europäischen Bewusstseins

Der Jugendkarlspreis wurde in diesem Jahr bereits zum fünften Mal vergeben. Er wird für Projekte junger Menschen aus den 27 EU-Mitgliedsstaaten verliehen. Die Initiativen tragen zur europäischen Verständigung bei, sie fördern die Entwicklung eines gemeinsamen europäischen Bewusstseins und liefern zudem Beispiele für das europäische Zusammenleben.

Der Wettbewerb wird von der Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen und dem Europäischen Parlament getragen und jedes Jahr in der RWTH Aachen abgehalten.

Die drei Gewinnerprojekte werden mit Geldpreisen in Höhe von 5000, 3000 und 2000 Euro prämiert. Die diesjährigen Gewinner werden das Geld in die Zukunft der Projekte investieren.



Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert