Aachen - Hunderte Helfer suchen tagelang vermisste 13-Jährige

WirHier Freisteller

Hunderte Helfer suchen tagelang vermisste 13-Jährige

Von: Stephan Mohne
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Es waren letztlich hunderte Helfer, die Waldstücke in Aachen Meter für Meter durchkämmten. Polizeihundertschaften - auch aus anderen Landesteilen - beteiligten sich an der Suche.

Dazu etliche Polizeihundeführer, Polizeihubschrauber und auch das Technische Hilfswerk mit rund 60 Mann. Sie alle versuchten fieberhaft, ein 13-jähriges Kind zu finden. Das Mädchen wird seit Freitagabend vermisst.

Erst am späten Sonntagnachmittag wurden Befürchtungen zur traurigen Gewissheit: Das Mädchen wurde in der Nähe von Forsthaus Schöntal tot aufgefunden. Die Leiche lag etwa einen Kilometer davon entfernt am Beverbach. Laut Polizeisprecher Paul Kemen gab es vor Ort keine Hinweisen auf ein Verbrechen: „Das Mädchen hat sich offenbar selbst getötet.”

Am Freitag um 18 Uhr sollte die 13-Jährige wieder zurück im Klinikum sein. Dort ist sie in psychiatrischer Behandlung. Doch sie kam nicht. Die Polizei erfuhr gegen 19.30 Uhr davon. Sofort wurden umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet.

Ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera suchte ein größeres Gebiet im Bereich Beverau ab. Mehrere mögliche Anlaufstellen des Mädchens wurden überprüft - alles erfolglos. Samstag wurden die Suchmaßnahmen noch drastisch verstärkt. Mit erneuter Unterstützung eines Polizeihubschraubers und Helfern des THW wurden Waldgebiete im Bereich der Monschauer Straße abgesucht.

Nach Angaben von Zeugen hat sich das Mädchen dort in der Vergangenheit gerne aufgehalten, so die Polizei. In Abstimmung mit den Eltern wurde schließlich auch die Öffentlichkeit um Mithilfe gebeten. Doch auch eine Ausstrahlung im Fernsehen brachte zunächst keinen Durchbruch.

Am Sonntag gab es dann neue Hinweise. Das Mädchen sollte im Bereich der Halde Wilsberg gesehen worden sein. Wieder orderte die Polizei Hubschrauber und suchte - wieder erfolglos. Am Ende wurde die Tote dort gefunden, wo zu einem anderen Zeitpunkt auch die Suchmannschaften unterwegs gewesen waren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert