Den Haag - Hollands Rechtspopulisten erfolgreich bei EU-Wahl

CHIO-Header

Hollands Rechtspopulisten erfolgreich bei EU-Wahl

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Den Haag. Bei den Europawahlen in den Niederlanden ist die rechtspopulistische Partei für die Freiheit (PVV) zur zweitstärksten politischen Kraft geworden.

Mit ihrem erklärten Ziel, die Einwanderung von Muslimen nach Europa zu stoppen und den Einfluss der EU zu beschränken, gewann sie nahezu 15 Prozent der Stimmen.

Nach der vorläufigen Wahlprognose, die Donnerstagabend von der niederländischen Nachrichtenagentur ANP kurz nach Schließung der Wahllokale veröffentlicht wurde, bekommt die Partei des Islam-Gegners Geert Wilders vier der 25 Sitze des Königreichs im Europäischen Parlament.

Die regierende Christlich Demokratische Allianz (CDA) von Ministerpräsident Jan-Peter Balkenende gewann demnach mit rund 20 Prozent fünf Sitze im EU-Parlament.

Die sozialdemokratische Partei der Arbeit (PvdA), die mit der CDA in einer Koalition regiert, erreichte den inoffiziellen Zahlen zufolge etwas über 13 Prozent und damit ebenso wie die Rechtspopulisten vier Sitze.

Die rechtsliberale VVD und die linksliberale D66 errangen jeweils drei Sitze, Grün-Links und die Sozialisten jeweils zwei. Die Verteilung der übrigen Mandate blieb zunächst unklar.

Die Niederlande haben entgegen einer ausdrücklichen Aufforderung der EU-Kommission Prognosen und vorläufigen Wahlergebnisse gleich nach dem Urnengang am Donnerstag bekanntgemacht. Leichte Verschiebungen sind noch möglich.

Die EU hatte darauf bestanden, dass keines ihrer 27 Mitgliedsländer Ergebnisse vor Schließung der letzten Wahllokale am Sonntagabend in Italien und Portugal veröffentlicht. In Den Haag hieß es dazu, der niederländische Wähler habe ein Recht darauf, die Ergebnisse sofort zu erfahren.

Die Homepage wurde aktualisiert