Köln/Hellenthal - Heimschließung in Hellenthal: Aufsicht akzeptiert Gerichtsbeschluss

CHIO-Header

Heimschließung in Hellenthal: Aufsicht akzeptiert Gerichtsbeschluss

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Corsten Jugendhilfe Hellenthal Jugendhilfeeinrichtung
Im juristischen Streit um die Schließung des Hellenthal Jugendheims für schwer erziehbare Jugendliche zieht die Aufsicht vorerst nicht in die zweite Instanz. Foto: Ramona Hammes

Köln/Hellenthal. Im juristischen Streit um die Schließung eines Heims für schwer erziehbare Jugendliche zieht die Aufsicht vorerst nicht in die zweite Instanz.

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) akzeptiert nach Angaben von Dienstag den Eilbeschluss des Verwaltungsgerichts Aachen, wonach das Heim vorläufig weiter arbeiten darf.

Die jungen Bewohner sollten nicht weiter belastet werden. Der LVR sei aber weiterhin von der Notwendigkeit der Schließung der „Corsten Jugendhilfe GmbH” in Hellenthal-Reiferscheid überzeugt und warte nun die Entscheidung im Hauptverfahren ab.

Der LVR hatte die Einrichtung nach Misshandlungsvorwürfen geschlossen. Mitarbeiter sollen Jugendliche unter anderem geschlagen haben. Das Verwaltungsgericht Aachen erlaubte in einem Eilbeschluss den vorläufigen Weiterbetrieb des Hauses und warf dem LVR vor, die Vorwürfe nicht systematisch aufgeklärt zu haben.

Das Heim darf so lange betrieben werden, bis über die Klage des Heimbetreibers im Hauptverfahren entschieden ist.

Die Homepage wurde aktualisiert