Radarfallen Blitzen Freisteller

Gymnasiasten, freut Euch: Im Frühjahr gibts Abi-Ferien!

Von: Claudia Schweda
Letzte Aktualisierung:
Ferienwoche im Frühjahr? Mehr
Ferienwoche im Frühjahr? Mehrere Aachener Schulen haben sich schon festgelegt. Montage: Claßen

Aachen. Die mündlichen Prüfungen des doppelten Abiturjahrgangs bescheren den anderen Schülern an den Gymnasien im kommenden Frühjahr kleine Zusatzferien von bis zu einer Woche. Dabei fallen die Prüfungstage mit zwei bis drei Tagen zu Buche.

Als Faustformel für die Menge des Unterrichtsausfalls gibt Jürgen Pfaff, Direktor des Stiftischen Gymnasiums in Düren, „2 plus” an: „Größere Gymnasien werden drei volle Tage für die mündlichen Prüfungen benötigen, kleinere kommen wohl mit zwei aus.” An diesen Tagen werden die angehenden Abiturienten bis 19 Uhr abends geprüft.

Für die anderen Schüler ergibt sich ein Feriengefühl durch die vielen Feiertage im möglichen Prüfungszeitraum fast von selbst: Es ist für die Schulen nahezu unmöglich, eine Woche zu erwischen, in der nicht ohnehin der 1. Mai, Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag oder Fronleichnam liegt.

Gibt es dann noch einen Brückentag in der Prüfungswoche, auf den das Gymnasium einen beweglichen Ferientag legt, haben die unteren Jahrgänge eine „Ferienwoche” vor sich.

An mehreren Aachener Schulen steht jetzt schon fest, dass es diese „Ferienwoche” gibt: Am Mädchengymnasium St. Ursula etwa oder am Inda-Gymnasium. In Düren haben die fünf Gymnasien die Prüfungstermine noch nicht definitiv festgelegt - aber der bewegliche Ferientag wird nach Pfaffs Angaben auf jeden Fall auf einem Mai-Brückentag liegen. Einige Schulleiter etwa im Kreis Heinsberg erwarten, dass die Bezirksregierung Vorgaben machen wird, wie die Zahl der mündlichen Prüfungen gestemmt werden soll. Doch das wird die Schulaufsicht nicht tun. „Wir wissen, dass das Thema derzeit an den Schulen debattiert wird”, heißt es in der Bezirksregierung. Man nehme das Problem ernst, berate gern, doch die Schulen sollen das „eigenverantwortlich” regeln.

Das entspricht den Vorgaben des Schulministeriums. Der Abiturerlass sehe „großzügige Möglichkeiten” für die Schule vor, „in Eigenverantwortung angemessene Prüfungszeiträume für die große Zahl mündlicher Prüfungen zur Verfügung zu stellen”, heißt es auf Anfrage aus Düsseldorf. „Es gibt keine Handlungsdirektive”, übersetzt das Arthur Bierganz, Direktor des Inda-Gymnasiums.

Doch als Leiter einer Schule mit über 1300 Schülern und etwa 270 Prüflingen wollte er früh genug handeln. Das Kollegium werde durch die doppelte Abiturprüfung „maximal belastet”, sagt Bierganz. Schon die Korrekturen der schriftlichen Arbeiten im April fallen in doppelter Menge an. Währenddessen läuft der Unterricht für die unteren Jahrgänge normal weiter.

Da hätte er, der Schulleiter, nicht wie üblich nur einen Tag für die mündliche Abiturprüfung ansetzen und den Rest am Nachmittag stattfinden lassen können: „Als Schulleiter habe ich auch eine Fürsorgepflicht den Kollegen gegenüber.” Er beantragte die drei Prüfungstage vor Christi Himmelfahrt - und die Bezirksregierung genehmigte sie.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert