Getöteter Säugling auf Rastplatz: „Keinen Schritt weiter”

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
säugling rastplatz
Die Mutter des getöteten Babys, das auf einer Autobahnraststätte bei Bonn gefunden wurde, bleibt verschwunden. „Wir sind noch keinen Schritt weiter”, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Foto: dpa

Bonn. Die Mutter des getöteten Babys, das auf einer Autobahnraststätte bei Bonn gefunden wurde, bleibt verschwunden. „Wir sind noch keinen Schritt weiter”, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Es gebe keine konkreten Hinweise auf die Mutter. Der Junge war kurz nach seiner Geburt getötet und unter einem Lastwagen abgelegt worden. Ein Lastwagenfahrer hatte die winzige Leiche am Sonntag auf dem Rastplatz Peppenhoven-Ost an der A 61 entdeckt. Eine Mordkommission ermittelt.

Die Ermittlungen seien schwierig, berichtete die Polizei. Auf dem Parkplatz gebe es eine hohe Fluktuation. „Man achtet ja nicht auf den anderen”, sagte der Sprecher.

Die Polizei sucht nach einer Frau, die zwar schwanger war, jetzt aber kein Kind hat. Reisende, denen auf dem Rastplatz in Fahrtrichtung Köln oder Mönchengladbach etwas aufgefallen ist, sollen sich bei der Polizei melden.

Medienberichten zufolge lag die Leiche des Säuglings zwischen Zugmaschine und Anhänger. Beim Anfahren wäre der Körper überfahren worden.

Die Polizei gab weiter keine Details etwa über das Alter des Kindes bekannt - oder darüber, ob es professionell entbunden wurde.

Die Homepage wurde aktualisiert