Gasleck löst Großalarm in Heerlen aus

Von: red
Letzte Aktualisierung:
20130319_000019384fd5aece_gaslek2_540_304_limburgrepo.jpg
Ein Gasleck hat am Montagabend Anwohner, Feuerwehr und Polizei im niederländischen Heerlen in Atem gehalten. Foto: Dolf Conraads
20130319_000019384fd5aece_gaslek1_540_304_limburgrepo.jpg
Bei dem Unfall wurden drei Mitarbeiter verletzt, zahlreiche Menschen mussten evakuiert werden. Foto: Dolf Conraads

Heerlen. Ein Gasleck hat am Montagabend Anwohner, Feuerwehr und Polizei im niederländischen Heerlen in Atem gehalten. Offenbar wurden bei Bauarbeiten Gasrohre beschädigt.

Während Mitarbeiter des Energieversorgers Enexis das Leck reparierten, schlugen aus einem nahe liegenden Stromkabel Funken, die das austretende Gas entzündeten. Dabei wurden nach Angaben des niederländischen TV- und Radiosenders L1 drei Mitarbeiter von Enexis verletzt.

Die Feuerwehr evakuierte umgehend 30 Bewohner aus 16 Wohnungen. Am Dienstag prüfen Fachleute noch einmal die Situation, erst dann wird entschieden, ob die Menschen zurück in ihre Wohnungen können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert