Köln - Freitag ist Stautag: Ferienbeginn fordert langen Atem bei Autofahrern

CHIO-Header

Freitag ist Stautag: Ferienbeginn fordert langen Atem bei Autofahrern

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Stau auf der Autobahn Symbol Foto: Matthias Balk/dpa
Volle Autobahn: Zum Ferienbeginn am Freitag rechnen Experten mit langen Staus. Foto: Matthias Balk/dpa

Köln. Mit Beginn der nordrhein-westfälischen Sommerferien am Freitag kann die Autobahn 1 vielerorts zum Nadelöhr für Reisende werden. Auf der wichtigten Nord-Süd-Verbindung müssen Autofahrer im Bereich Dortmund/Unna, bei Osnabrück und Bremen mit zum Teil erheblichen Staus rechnen, wie Straßen.NRW mitteilte. Auch auf der A3 von Köln durch das Ruhrgebiet in Richtung Niederlande sind besonders viele Urlauber unterwegs.

Das Verkehrsaufkommen auf den NRW-Autobahnen soll ab dem frühen Nachmittag schnell zunehmen, hieß es.

Weil Urlauber vor allem Richtung Nord- und Ostsee sowie in den Süden wollen, erwartet Straßen.NRW auch auf den Autobahnen A31, A40, A57 und A61 viele Staus. Die A61 ist wegen Brückenarbeiten auf niederländischer Seite zudem von Freitagabend bis Montagfrüh zwischen Nettetal-West und dem Grenzübergang Grenzwald gesperrt. Auch rund um den Kölner Ring (A1, A3, A4) müssen Autofahrer geduldig sein.

„Am frühen Morgen sowie am späten Abend und in der Nacht sind die Chancen wesentlich besser, mit wenig Staus ans Ziel zu kommen”, rät der ADAC. Wer flexibel sei, sollte auf einen anderen Reisetag unter der Woche ausweichen, zum Beispiel auf den Dienstag.

Auf der Internetseite www.Verkehr.NRW gibt es aktuelle Informationen über Baumaßnahmen und die Verkehrslage. Straßen.NRW weist erneut darauf hin, dass bei Schrittgeschwindigkeit oder Stau auf den Autobahnen sowie auf Straßen mit mindestens zwei Fahrstreifen eine Rettungsgasse gebildet werden muss.

Die aktuelle Verkehrslage sehen Sie auf unserer Staukarte:

 

Die Homepage wurde aktualisiert