Aachen - Forst: Feuer frisst sich in ein Wohnhaus hinein

Forst: Feuer frisst sich in ein Wohnhaus hinein

Von: Stephan Mohne
Letzte Aktualisierung:
Feuer AZ
Bei dem Brand einer Fassade wurde das ganze Wohnhaus massiv in Mitleidenschaft gezogen. Foto: Roeger

Aachen. Der Qualm war kilometerweit zu sehen. Die Rauchentwicklung war so stark, dass besorgte Bürger auch noch aus benachbarten Straßen vermeintliche Feuer meldeten. Das alles fiel unter das Stichwort „Fehlalarm”.

Nicht so der Brandherd an der Ecke Trierer Straße/Clermontstraße gegenüber den „Aachen Arkaden”. Da züngelten die Flammen lichterloh an und in einem Wohnhaus, das am Ende schweren Schaden erlitt.

Es war gegen 16 Uhr, als der Alarm einging. Als die Feuerwehr eintraf, brannte es lichterloh. Mehrere Löschzüge und Rettungswagen eilten mit insgesamt rund 50 Mann zur Einsatzstelle. Die Polizei schickte ein halbes Dutzend Fahrzeuge. Die Trierer Straße wurde zwischen Bahnhof Rothe Erde und Zeppelinstraße abgeriegelt. Auch für die vielen Schaulustigen war die Sache nicht ganz ungefährlich. Der böige Wind wirbelte heiße Asche auf. Mindestens ein Auto wurde dadurch beschädigt.

Seinen Ursprung hatte das Feuer nach Einschätzung von Einsatzleiter Joachim Gronsfeld an der hinteren Hausfassade, die aus unbekannten Gründen in Flammen aufging. Die Kunststoffkonstruktion brannte komplett ab. Die Flammen bahnten sich durch die Hitzeentwicklung ihren Weg ins Innere. Unter anderem das Treppenhaus war völlig verkohlt. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 250.000 Euro. Das Haus ist laut Feuerwehr unbewohnbar, eine Dart-Kneipe im Erdgeschoss aber offenbar noch nutzbar.

Die Feuerwehr ging über Drehleitern von außen und mit mehreren Trupps auch von innen gegen die Flammen vor, die dann relativ schnell gelöscht waren. Anschließend nahm die Kripo die Ermittlungen in Sachen Brandursache auf. Die Bewohner hatten sich zum Glück rechtzeitig in Sicherheit bringen können.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert