Maastricht/Sittard-Geleen - Feuerwerk im Stadion geworfen: Vier Jahre Haft gefordert

Feuerwerk im Stadion geworfen: Vier Jahre Haft gefordert

Von: sim
Letzte Aktualisierung:

Maastricht/Sittard-Geleen. Ein 23-Jähriger aus dem niederländischen Geleen, der im Dezember 2012 beim Spiel Fortuna Stittard gegen MVV Maastricht einen Feuerwerkskörper geworfen haben soll, soll für vier Jahre ins Gefängnis.

Über diese Forderung der Staatsanwaltschaft berichtet das „Limburgs Dagblad“.

Mehrere Menschen waren damals verletzt worden. Eine 25-jährige Frau hatte durch ein scharfes Stück Plastik, das von einer Sitzschale abgerissen war, eine tiefe Schnittwunde im Bein erlitten. Fünf andere Zuschauer klagten nach dem Knall über Hörschäden.

Der Angeklagte bestreitet, den Feuerwerkskörper geworfen zu haben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert