Einkaufszentrum t'Loon: Wiederaufbau soll anlaufen

Von: heck
Letzte Aktualisierung:
Abrissbagger am t'Loon in Heerlen
Abrissbagger am Werk: Anfang Dezember 2011 wurde der einsturzgefährdete Bereich des t'Loon abgerissen. Foto: dpa
Abrissbagger am t'Loon in Heerlen
Abrissbagger am Werk: Anfang Dezember 2011 wurde der einsturzgefährdete Bereich des t'Loon abgerissen. Foto: dpa
Abrissbagger am 't Loon in Heerlen
Abrissbagger am Werk: Anfang Dezember 2011 wurde der einsturzgefährdete Bereich des 't Loon abgerissen. Foto: dpa
Abrissbagger am t'Loon in Heerlen
Abrissbagger am Werk: Anfang Dezember 2011 wurde der einsturzgefährdete Bereich des t'Loon abgerissen. Foto: dpa

Heerlen. Am teilweise eingestürzten und abgerissenen Einkaufszentrum t'Loon im niederländischen Heerlen soll noch vor Sommer der Wiederaufbau beginnen. Das gab jetzt der Eigentümer bekannt, der Amsterdamer Immobilieninvestor NSI.

Nach dem Wunsch der Betreiber soll ein rund 2500 Quadratmeter großer Einkaufsbereich neu erstellt werden. Auch ein Parkdeck soll im Untergeschoss ist wieder vorgesehen. Ein entsprechender Bauantrag wurde jetzt bei der Stadtverwaltung eingereicht. In Vorgesprächen seien die Entwürfe für die Neugestaltung bereits auf die Zustimmung der Stadt gestoßen.

Vor einigen Wochen hatte die Bekleidungskette C&A angekündigt, im t'Loon wieder eine große Filiale betreiben zu wollen. Sie soll in den neuen Gebäudeteil einziehen und nach den Plänen der Betreiber im Januar 2014 eröffnen. Das gesamte Bauprojekt hat nach Angaben von NSI einen finanziellen Umfang von rund 8,3 Millionen Euro.

In der Tiefgarage des ursprünglich 1965 eröffneten Einkaufzentrums an der Apollolaan mit über 40 Läden war Ende 2011 der Boden abgesackt. Ursache dafür sollen alte Bergbaustollen gewesen sein.

Da die statische Sicherheit des Gebäudes nicht mehr garantiert werden konnte, ließ die Stadt Heerlen im Dezember 2011 einen Teil des Komplexes schließlich abreißen. Auch die C&A-Filiale fiel den Baggerschaufeln zum Opfer. Der übrige Teil des Gebäudes galt als nicht einsturzgefährdet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert