Köln - Eine Million Liter Kerosin in der Erde: Auflagen für Raffinerie

Eine Million Liter Kerosin in der Erde: Auflagen für Raffinerie

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln. Die Bezirksregierung Köln hat dem Mineralölkonzern Shell weitere Auflage für die Wieder-Inbetriebnahme einer defekten Kerosinleitung in Wesseling bei Köln erteilt.

Aus einer undichten Stelle der Rohrleitung waren mehr als eine Million Liter Flugbenzin ins Erdreich gelangt. Shell müsse die Wanddicke des gesamten Rohres messen, teilte die Bezirksregierung am Donnerstag mit. Damit solle eine belastbare Grundlage für die Abschätzung der Lebensdauer der Leitung gewonnen werden. Bislang waren nur Stichprobenuntersuchungen gefordert.

Außerdem ordnete die Behörde regelmäßige Dichtheitsprüfungen an. Shell muss die Leitung vierteljährlich auf Lecks kontrollieren, ein Sachverständiger zusätzlich einmal im Jahr. Diese Maßnahmen seien für die gesamte nördliche Rohrtrasse der Raffinerie angeordnet worden. Damit solle sichergestellt werden, dass künftig ähnliche Ereignisse ausgeschlossen seien.

Die Homepage wurde aktualisiert