Ein Bagger, ein Hydrant und eine gigantische Fontäne

Von: sh
Letzte Aktualisierung:
hydrant3_
Uber 20 Meter hoch schoss die Wasserfontäne an der Hoengener Straße aus dem Boden. Bauarbeiter hatten bei Teerarbeiten einen Hydranten vermutlich beschädigt, der daraufhin abbrach. Foto: Stefan Herrmann

Alsdorf. Ein Minibagger hat am Donnerstagvormittag um 11 Uhr einen ungewöhnlichen Einsatz der Polizei und des Energieversorgers Enwor ausgelöst. Bei Ausbesserungsarbeiten auf dem Gehweg stießen Bauarbeiter mit der Baggerschaufel gegen einen Unterflurhydranten.

Dieser brach ab, so dass das Wasser aus der darunter liegenden Versorgungsleitung mit einem Druck von sieben Bar über 20 Meter hoch in den Himmel schoss.

Die Experten benötigten gut 30 Minuten, bis die Fontäne wieder in sich zusammenfiel. Die Polizei musste die Straße über eine Stunde lang sperren. Die Reparaturarbeiten dauerten bis kurz vor 16 Uhr. In dieser Zeit war die Wasserversorgung im Unfallgebiet unterbrochen. In einem Wohnhaus entstand durch das eindringende Wasser ein hoher Schaden. Zwei Pkw wurde durch mit den Wassermassen emporgeschleuderten Steinen beschädigt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert