Drei Leihgeber klagen nach Archiv-Einsturz weiter

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Stadtarchiv/Köln
In trockenen Tüchern: Bei der Rettung der beschädigten Dokumente aus dem Kölner Stadtarchiv hat in Münster keines der Werke Schaden genommen. Foto: dpa

Köln. Ein juristischer Streit um Leihgaben im eingestürzten Kölner Stadtarchiv geht weiter.

Drei Leihgeber haben in der Sache Berufung beim Oberlandesgericht Köln eingelegt. Zuvor waren sie in erster Instanz mit ihrer Klage gegen die Stadt Köln gescheitert. Das teilte Hubertus Nolte, Sprecher des Oberlandesgerichts, am Freitag der dpa mit.

Die Kläger hatten dem Archiv Unterlagen anvertraut. Am 3. März 2009 stürzte das Gebäude ein. Die drei Leihgeber werfen der Stadtverwaltung nun vor, ihrer Sorgfaltspflicht nicht ausreichend nachgekommen zu sein. Sie verlangen Schadenersatz. Das Kölner Landgericht wies die Klage im März diesen Jahres ab (Aktenzeichen: 5 O 257/09).

Die Kläger argumentieren, dass die Stadt vor dem Einsturz nicht auf Schäden am Archivgebäude reagiert habe. Das Gericht stellte sich hingegen auf den Standpunkt, dass Gutachter dem Archiv Standfestigkeit attestiert hatten.

Die Homepage wurde aktualisiert