Der Schlüssel zur Welt: Lesen und Schreiben

Von: Daniela Martinak
Letzte Aktualisierung:
5437594.jpg
Tim-Thilo Fellmer war funktionaler Analphabet. Nach der Alphabetisierung kann der 45-Jährige Zeitung lesen und sogar eigene Artikel schreiben. Fotos (5): Daniela Martinak Foto: Daniela Martinak
5437590.jpg
Analphabet
5437587.jpg
Analphabet

Düren. X-mal hat Tim-Thilo Fellmer Ausreden benutzt, sich etwas einfallen lassen, damit andere nicht auf seine Schwäche aufmerksam werden. Entweder, er hatte seine Brille vergessen oder plötzlich die Hand verstaucht. Ob das seinen Freunden und Bekannten verdächtig vorkam? Ja! „Aber ich war ein cleveres Kerlchen, habe selten Ausreden zwei Mal benutzt und denke, dass ich ziemlich glaubwürdig rüber kam“, erinnert sich Fellmer zurück.

Als er vor 39 Jahren in die Grundschule kam, habe er schnell gemerkt, dass etwas nicht stimmt. Tim-Thilo Fellmer konnte weder richtig lesen noch schreiben. „Ich war funktionaler Analphabet“, gibt er ohne Scham zu. Das Wörtchen „War“ wählt er bewusst. Inzwischen hat der 45-Jährige sein drittes selbst geschriebenes Buch veröffentlicht. Im Alter von 25 Jahren hatte der gebürtige Frankfurter es satt. Er hat sich aplhabetisiert. Zehn Jahre hat es gedauert, bis er schließlich mit 35 Jahren „normal“ lesen und schreiben konnte. Etliche Kursbesuche an der VHS und „lesen, lesen und noch mal lesen“ haben ihm schließlich die nötige Sicherheit gegeben. „Ich habe mich dumm und minderwertig gefühlt. Als Außenseiter, obwohl ich meine Schwächen kompensiert habe: Mit Muskeln“, erklärt er den Gästen in der Dürener Sparkasse.

Die lauschen gespannt den Worten des Mannes, schütteln mit dem Kopf oder tauschen entsetzt Blicke aus. Über 100 Besucher, darunter Lehrer, Arbeitgeber, Bürgermeister sind der Einladung zur Vorstellung der bundesweiten Informationskampagne und Ausstellung zum Thema Alphabetisierung „Lesen & Schreiben - Mein Schlüssel zur Welt“ gefolgt. Die Ausstellung zeigt fünf Infosäulen, die mit Hilfe von Screens und multimedialen Formaten Zugänge zum Thema schaffen sollen.

Abwechselnd hält Ingo Latotzki der Moderator der Veranstaltung und Redaktionsleiter der Dürener Nachrichten, den Talkrundengästen das Mikrofon unter die Nase. Letztendlich bleibt er, ebenso, wie die Besucher und Zuhörer, an den Lippen von Tim-Thilo Fellmer hängen. Und der hat noch eine Menge zu sagen: „Jeder Tag bis zu meiner Alphabetisierung war ein Spießrutenlauf. Man will so sein, wie alle anderen, aber der Stempel, den man verpasst bekommt, stört den Eigenantrieb.“

Er ist zu „99,9 Prozent davon überzeugt“, dass äußere Umstände, wie etwa zu große Unterrichtsklassen und mangelnde Fachkräfte an Schulen zu Lese- und Schreibschwächen bei Kindern und Jugendlichen führen. Fellmer: „Man schafft es nicht alleine! Es ist nicht so, dass ich mich nicht für Bücher interessiert habe, aber meine Eltern konnten mir noch so oft vorlesen - der Erfolg blieb aus.“ Um sich dennoch bei seinen Freunden und Mitschülern zu behaupten, wurde er zum Klassenclown, ging ins Fitnessstudio und definierte sich schließlich durch seine Oberarme.

Bevor er schreiben lernte hat er in einer Autowerkstatt gearbeitet und gibt zu: „Aufgrund meiner Schreibschwäche ging meinem Chef jede Menge Kohle durch die Lappen. Die Arbeiten, die aufgeschrieben und dem Kunden in Rechnung gestellt werden mussten, konnte ich nicht alle schriftlich festgehalten.“

Viele Analphabeten hätten ihre Willenskraft verloren: „Bevor sie zugeben, dass sie nicht lesen und schreiben können, brechen sie sich den Arm oder verbrühen sich.“ Und weiter: „Ich wäre auch lieber Arzt oder Anwalt geworden, aber das war leider nicht möglich.“

Doch eine Mitleidsdebatte hilft wohl niemandem. Menschen, die nicht lesen und schreiben können, sind in allen Lebenslagen beeinträchtigt: Sie können keine Straßenschilder lesen, erkennen auf Kontoauszügen nicht, wer ihnen Geld abbucht ... Und Fellmer? Der 45-Jährige hat jede Menge Ideen für weitere Bücher. Frei nach dem Motto: „Wer schreibt der bleibt“.

Mit seinem Outing will er denen Mut machen, die sich nicht trauen, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Weitere Infos unter: www.mein-schlüssel-zur-welt.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert