Köln - Der „Ausrufer” von Köln: Meldungen vom Schwarzen Brad

Der „Ausrufer” von Köln: Meldungen vom Schwarzen Brad

Von: Verena Müller
Letzte Aktualisierung:
schwarzerbradbu
Täglich vor der Agneskirche: der Schwarze Brad. Foto: Verena Müller

Köln. Es schneit, es ist kalt und der Schwarze Brad steigt auf die Apfelsinenkiste. Keiner interessiert sich für ihn, außer seinen Mitarbeiterinnen, die unter dem Regenschirm die kleine Kamera in Position bringen. Er ärgert sich. Seine Zettel sind jetzt schon nass und kleben zusammen.

Der Wind zerrt am viel zu dünnen schwarzen Kurzmantel. „Noch anderthalb Minuten”, sagt der Schwarze Brad und fröstelt. Der Zeiger der Kirchturmuhr von St. Agnes rückt auf die vier, los geht´s: „Hier sind die Anzeigen des Tages, willkommen im Schnee”, begrüßt der Brad die Leere des Platzes.

Seit dem 4. September steht der Schwarze Brad, der eigentlich Ralf Betz heißt und Comedy fürs Fernsehen schreibt, täglich um 16 Uhr als Ausrufer an dieser Stelle im Kölner Agnesviertel. Außer sonntags. Wer es nicht pünktlich geschafft hat, kann sich die Neuigkeiten des Tages im Internet auf Youtube angucken.

Der Schwarze Brad verliest fünf Minuten lang kuriose Meldungen und Anzeigen aus dem Viertel. „Heute vor 55 Jahren hat der Europarat beschlossen, wie die Flagge der Europäischen Union aussehen soll”, beginnt er. Zwölf Sternchen auf blauem Grund, die Zwölf stehe für Vollkommenheit, Vollständigkeit und Einheit. „Das kann man wohl sagen, das klappt in der EU, Einheit, Vollkommenheit”, sagt der Schwarze Brad und lacht professionell, da könne man auch mal einen drauf trinken. „Oder gleich zwölf, dann ist man vollkommen voll.”

Eingerahmt von der Witzgarnitur vermeldet er Anzeigen - „Heidrun sucht Schlager auf Kassetten, also Katja Ebstein, GG Anderson und Udo Jürgens. Heidrun hat im Auto nämlich noch ein Kassettendeck.” Er verkündet auch das Adventskonzert in der Kirche nebenan und überbringt Glückwünsche. Manchmal gehen die sogar nach New York.

„Das Schwarze Brett ist aus der Mode gekommen”, sagt Betz, „leider”. Statt des Schwarzen Bretts gebe es deshalb jetzt den Schwarzen Brad. Gleich um die Ecke hat Betz zusammen mit Tankred Lerch sein Büro, indem er unter anderem auch Workshops für kreatives Schreiben und Videoschnitt anbietet.

„Tankred und ich hatten beide den Roman Fliehe weit und schnell von Fred Vargas gelesen”, erzählt Betz. Der handelt von einem Ausrufer auf dem Montparnasse. „Wir haben gesagt, wenn wir mal zusammen ein Büro haben, dann machen wir auch so was”, sagt Betz. Würde man behaupten, die Resonanzen seien bislang mittelmäßig, wäre das stark beschönigt. Zwei, drei Anzeigen zu fünf Euro (für Privatleute) verkauft Betz im Moment, und wenn 20 Leute ihm zuhören, ist das ein herausragend guter Tag. „Nur wenn die Klicks im Internet und die Anzeigen gar nicht mehr werden, hören wir auf”, sagt Betz.

Immerhin wurde er als Schwarzer Brad noch nicht blöd von der Seite angemacht - erstaunlich für Köln. Selbst vergangenen Monat nicht, als er die wahrscheinlich kürzeste Session verkündete, indem er am 11.11. den Nubbel in Form einer Papierpuppe verbrannte. „Karneval”, sagt Betz, „das hab´ ich ein paar mal probiert, aber das ist nicht meins.” Lustig sei er ja das ganze Jahr. Auch mit den traditionellen anderen Viertelvereinen habe er nichts am Hut. Eigentlich ist Betz auch Essener, er lebt seit 17 Jahren in Köln.

Tipp von der Oma

Zum Abschluss der heutigen Anzeigen legt Betz seinen Zuhörern noch einen „Tipp von meiner Oma” ans Herz. Gurkensaft. Das sei nicht nur ein bekanntes Schönheits- sondern auch ein Heilmittel gegen Hals-, Luft- und Lungenerkrankungen, gegen Husten und Magenerkrankungen. „Gurkenwasser mit etwas heißem Honig - schwuppdiwupp und schon fühlt man sich wieder pudelwohl”, behauptet Brad. Glühwein sei ihm persönlich jetzt aber lieber, sagt Betz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert