Jüchen - Classic Days: Die „rote Sau“ und Camping im Park Jüchen

Staukarte

Classic Days: Die „rote Sau“ und Camping im Park Jüchen

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
Fiat Mefistofele
Der Fiat „Mefistofele“ aus dem Jahr 1923. Foto: dpa

Jüchen. Drei Tage lang wird das beschauliche Wasserschloss Dyck im Rhein-Kreis Neuss zum Mekka der Oldtimer-Freunde: Von Freitag, dem 2. August, bis Sonntag, dem 4. August 2013, dreht sich bei den 8. Classic Days alles um hochkarätige Automobilklassiker.

Neben den 40 ausgewählten „Jewels in the Park“ beim Concours dElegance mit seltenen automobilen Pretiosen lassen bei den Racing Legends auf dem 2,8 Kilometer langen Rundkurs 65 historische Rennfahrzeuge den Motorsport vergangener Tage wieder aufleben.

Zu den Highlights gehört die sogenannte „rote Sau“ - ein Mercedes-S Klasse aus dem Jahr 1971. Der 300 SEL, eigentlich als Limousine geboren, wurde von AMG umgebaut und noch im gleichen Jahr ins Rennen geschickt. Der Wagen sicherte sich den zweiten Platz beim 24-Stunden in Spa. Damals hatte der Mercedes-Benz 300 SEL AMG einen speziellen 6,8-Liter-V8 mit zwei Drosselklappen, schärferen Nockenwellen, modifizierten Kipphebeln und Kolben. Die Leistung lag bei 428 PS. Das Drehmoment betrug 620 Newtonmeter und die Höchstgeschwindigkeit 265 km/h.

Aus dem Werksmuseum in Turin kommt eine „höllisch“ gute Fahrmaschine: Der Fiat „Mefistofele“ aus dem Jahr 1923. Dessen Sechszylinder-Motor besitzt den sagenhaften Hubraum von 21,7 Liter. Der Wagen hielt in seiner Zeit (12. Juli 1924) den Landgeschwindigkeitsrekord von 234,98 km/h. Ebenfalls mit einem Topwert glänzt der Porsche 917 Le Mans Gulf Racing. Der Sportwagen, der von 1968 bis 1973 gebaut wurde, besaß bis zu 1.182 PS.

Der Veranstaltungsbereich „Nostalgic Journeys“ ist laut den Veranstaltern dem historischen Camping gewidmet und zeigt die Wohnwagenwelt zwischen den frühen 50er und späten 70er Jahren. Die Vielfalt der Konstruktionen beeindruckt dabei ebenso wie der mit erheblichem Restaurierungsaufwand verbundene Erhaltungszustand der Exponate.

Diese Sektion ist auch der einzige Teil der Classic Days, der Tag und Nacht bewohnt wird. Die Besitzer bieten sozusagen ein belebtes Museum. Das Wasserschloss Dyck in Jüchen liegt knapp eine Fahrtstunde von Aachen (A 46/Ausfahrt 13).

www.schloss-dyck-classic-days.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert