Düsseldorf - Brutaler Überfall: Siebeneinhalb Jahre Haft gefordert

Staukarte

Brutaler Überfall: Siebeneinhalb Jahre Haft gefordert

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Für den brutalen Raubüberfall auf eine Starbucks-Filiale am Düsseldorfer Flughafen soll ein 23-jähriger Duisburger für siebeneinhalb Jahre hinter Gitter. Das hat der Staatsanwalt am Freitag am Düsseldorfer Landgericht beantragt.

Ein 20-jähriger Komplize soll nach dem Willen der Anklage für drei Jahre hinter Gitter.

Das Duo hat gestanden, die 27-jährige Filialeiterin mit einer Pistole überfallen zu haben. Sie zwangen die Frau, den Tresor zu öffnen und raubten knapp 16.000 Euro. Dann fesselten sie die Angestellte mit Klebeband und verklebten ihr auch den Mund. Erst eine Stunde später entdeckte und befreite ein Mitarbeiter die Filialleiterin.

Überwachungskameras des Airports hatten das Gesicht des 20-Jährigen aufgezeichnet. Die Fahndung in der ZDF-Sendung „XY Aktenzeichen...ungelöst” brachte dann Hinweise auf den Duisburger. Seinem älteren Komplizen wird zusätzlich ein Überfall auf eine Spielhalle in Duisburg vorgeworfen, bei dem er gut 5000 Euro erbeutet haben soll.

Er war früher selbst in der Café-Filiale beschäftigt und kannte die Örtlichkeiten. Weil sein Vertrag nicht verlängert wurde, musste er gehen. Mit dem Überfall habe er sich auch dafür rächen wollen, gestand der 23-Jährige. Das Urteil soll am 15. November verkündet werden.

Die Homepage wurde aktualisiert