Brutal zugerichtete Leiche: Hilfe bei Selbstmord?

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Lüttich. Am Samstagmorgen ist in Fexhe-le-Haut-Clocher die Leiche einer 27-jährigen Frau aus Lüttich gefunden worden. Der Freund des Opfers hat die Tat gestanden, jedoch habe er auf ihren Wunsch gehandelt.

Mit einer Plastiktüte über dem Kopf und den Füßen wurde die junge Frau auf einem Fußweg zwischen Waremme und Lüttich gefunden. Nach Angaben der Polizei wurde die Leiche aus einem Auto geworfen und wies Stichwunden an Hals, Hüfte und Rücken auf. Sie erlitt einen Kieferbruch und wurde stranguliert.

Der 23-jähriger Freund des Opfers wurde am Wochenende verhaftet, nachdem er die Tat gestanden hatte. Er sagte aus, die 27-jährige habe Selbstmordgedanken gehabt. Sie wolle sich das Leben nehmen und habe ihn gebeten, ihr dabei zu helfen.

Wie die belgische Zeitung DeMorgen berichtet, soll der junge Mann nach eigenen Angaben die Frau bei einer stillgelegten Eisenbahnschiene umgebracht haben. Die Leiche habe er dann später mit dem Auto nach Fexhe-le-Haut-Clocher transportiert und auf dem Gehweg abgelegt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert