Bonn - Bonn: Weltrekord in der Primfaktorzerlegung

Bonn: Weltrekord in der Primfaktorzerlegung

Letzte Aktualisierung:

Bonn. Die heute gebräuchlichen Schlüssel zur Sicherung etwa von Kreditkartennummern im Internet könnten nach Erkenntnissen von Forschern schon in einigen Jahren geknackt werden.

Ein internationales Team unter Bonner Beteiligung hat jetzt einen 768 Bit langen Schlüssel zerlegt. Das sei ein Weltrekord, teilte die Universität Bonn am Freitag mit.

Damit sind die Forscher dem aktuell gängigen Schlüssel von 1024 Bit schon ein Stück näher gekommen.

Viele Verfahren zur Verschlüsselung sensibler Daten beruhen darauf, dass es äußerst schwierig ist, große Zahlen in ihre sogenannten Primfaktoren zu zerlegen. Primfaktoren sind diejenigen Primzahlen, die multipliziert die gesuchte Zahl ergeben. So hat etwa die Zahl 21 die Primfaktoren 3 und 7 (3 mal 7 gleich 21).

Die nun zerlegte Zahl hat im Dezimalsystem 232 Stellen. Die Forscher nutzten ein Computernetzwerk, um sie zu zerlegen. Auf einem herkömmlichen PC hätte das Knacken dieses Schlüssels ihren Angaben zufolge rund 2000 Jahre gedauert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert