Bombardier: Wut und herbe Kritik

Von: Wolfgang Schumacher
Letzte Aktualisierung:
Bombardier
Die Belegschaft will um den Erhalt des Standorts Aachen kämpfen. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Mit einem Solidaritätsmarsch vom Aachener DGB-Haus zum Standort der Bombardier-Waggonfabrik in der Jülicher Straße begann am Freitag ein Tag großer Unterstützung für die von der Werksschließung bedrohten Arbeitnehmerschaft.

Am Donnerstag war während der Frühschicht bekannt geworden, dass die Konzernleitung der Berliner Bombardier Transportation nach Ende der vorliegenden Aufträge das Werk mit rund 450 fest Beschäftigten und etwa 150 Leiharbeitern wahrscheinlich Mitte kommenden Jahres schließen will.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert