Köln - „Bläck Fööss” erhält Schadenersatz für Werbeslogan

„Bläck Fööss” erhält Schadenersatz für Werbeslogan

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Köln. Ein Kölner Kostümhandel muss der bundesweit bekannten Mundartband Bläck Fööss rund 11.000 Euro Schadenersatz zahlen. Das hat das Kölner Landgericht entschieden.

Die Band war vor Gericht gezogen, nachdem der Kostümhandel mit dem Slogan „Karneval ohne Kostüm ist wie Bläck ohne Fööss” geworben hatte. Dies stelle einen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der Band dar, befand das Gericht in seiner am Mittwoch bekannt gegebenen Entscheidung.

Der Kostümhandel habe das positive Image der Bläck Fööss im Kölner Karneval ausgenutzt, um Werbung für sich und seine Kostüme zu machen. Deshalb sei ein Schadenersatz von rund 11.000 Euro angemessen. Der Kostümhandel hatte argumentiert, dass keine Verletzung des Namens- oder Markenrechts vorliegen würde. Dem schloss sich das Gericht jedoch nicht an.

Die Bläck Fööss waren 1970 gegründet worden. 1985 hatte die Band ihren bislang größten Charts-Erfolg: Mit dem Titel „Frankreich, Frankreich” hatten sie die Top Ten der deutschen Charts erreicht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert