Düren/Nörvenich - Berauscht am Steuer eingeschlafen

Berauscht am Steuer eingeschlafen

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Düren/Nörvenich. Ungewöhnlich viele Autofahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss haben am Wochenende die Polizei in Düren beschäftigt. Den unrühmlichen Höhepunkt bildete ein 19-Jähriger aus Nörvenich, der unter Marihuana-Einfluss vor einer grünen Ampel eingeschlafen war. Schwer verletzt wurde ein 20-Jähriger aus Niederzier.

Der Wagen des schlafenden Nörvenichers war den Beamten gegen 1:40 Uhr in der Nacht zum Sonntag aufgefallen, als er in Eschweiler über Feld an der Kreuzung Rote Erde/Golzheimer Straße trotz Grünlicht an der Haltelinie stehen blieb. Ein Drogentest bei dem jungen Fahrer verlief positiv. Auf der Polizeiwache Kreuzau wurden ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. In seiner Hosentasche wurde zudem ein Tütchen Marihuana gefunden und sichergestellt.

20-Jähriger schwer verletzt


Weniger glimpflich endete ein Ausflug ohne Führerschein und mit Alkohol am Steuer für einen 20-Jährigen aus Niederzier: Er erlitt bei einem Unfall schwere Kopfverletzungen und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Aachener Klinikum geflogen werden. Der junge Mann hatte laut Polizei auf der K2 zwischen Oberzier und Ellen in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, kam nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen etwa 40 Meter langen Grünstreifen mit Sträuchern und anschließend den etwa 25 Meter breiten Wendehammer der angrenzenden Sankt-Thomas-Straße. Hinter dem Wendehammer bretterte der Wagen in den Garten eines Wohnhauses und prallte dort gegen eine Garagenwand.

Zu viel Promille im Blut


In der Akazienstraße in Birkesdorf fiel den Beamten ein 42 Jahre alter Dürener auf, der mit 1,68 Promille im Blut mit seinem Auto unterwegs war. Neben einer veranlassten Blutprobe auf der Polizeiwache wurde der Führerschein einbehalten und ein Strafverfahren eingeleitet.

Zur gleichen Zeit wurde an der Girbelsrather Straße in Düren ein 20-Jähriger auf seinem Kleinkraftrad kontrolliert. Der Dürener war nicht im Besitz eines Führerscheins und stand ebenfalls unter Drogeneinfluss.

Zwei Stunden später wurde ein 25-jähriger Dürener mit seinem Auto in Echtz erwischt. Ein Alkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 1,72 Promille. Auch in diesem Fall blieb der Führerschein bei der Polizei.

Obendrein wurden bei kreisweiten Kontrollen der Polizei in der Nacht von Freitag auf Samstag winsgesamt 369 Fahrzeugführer auf Alkohol und Drogen überprüft. 30 Kraftfahrzeugführer führten freiwillig einen Alkotest beziehungsweise einen Drogenvortest durch. Zwei Fahrzeugführer waren absolut fahruntüchtig. Gegen Sie wird ein Strafverfahren eingeleitet.

Gegen drei weitere Kraftfahrzeugführer wird jeweils ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, weil bei der Atemalkoholanalyse bzw. dem Drogenvortest entsprechende Nachweise geführt werden konnten. Diese Betroffenen müssen zumindest mit einer Geldbuße in Höhe von 500 Euro, vier Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot rechnen.

Bei Geschwindigkeitskontrollen wurden 500 Kraftfahrzeugführer überrpfüft. 17 waren so schnell, dass Bußgeldverfahren eingeleitet werden mussten. 53 Betroffene zahlten Verwarngelder.

Wegen weiteren 23 Verstößen gegen Vorschriften der StVO (Handy, Rotlicht, Überholen) wurden acht Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und 15 Verwarnungsgelder erteilt. Ein Jugendlicher wurde in Birkesdorf mit einem „frisierten” Mofa angehalten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert