Belgische Gewerkschaften wollen Grenzübergänge bestreiken

Von: dpa/pol
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Durch den für Montag (30. Januar) geplanten Generalstreik in Belgien müssen sich die Autofahrer in Aachen auf erhebliche Beeinträchtigungen einstellen.

So ist seitens der belgischen Gewerkschaften angekündigt, die Grenzübergänge Eupener Straße und Lütticher Straße auf belgischer Seite „zu bestreiken”. Im Klartext heißt dies, dass voraussichtlich von Montag, 6 Uhr bis 8.30 Uhr beide Grenzübergänge nach Belgien nicht passierbar sind. Bis Montag werden die deutschen Behörden entsprechende Hinweisschilder aufstellen, um die Autofahrer auf diese Aktion hinzuweisen. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, für den Zeitraum des Streiks andere Grenzübergänge zu benutzen, meldet die Polizei. So den Grenzübergang BAB 44 Lichtenbusch oder den Grenzübergang zu den Niederlanden auf der Vaalser Straße.

Zudem fällt der Der ICE-Verkehr zwischen Aachen und Brüssel am Montag aus, wie die Deutsche Bahn am Freitag mitteilte. Auf der Teilstrecke werde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Da die Sitzplatzkapazität begrenzt sei, könnten eventuell nicht alle Fahrgäste sofort befördert werden. Es gebe auch keine Garantie für einen Anschluss vom Bus an einen ICE nach Köln. Die Thalys-Verbindungen zwischen Köln und Brüssel fallen Sonntagabend 20 Uhr bis einschließlich Montag komplett aus, sagte eine Sprecherin.

Beim Generalstreik wollen Beschäftigte gegen die Sparpolitik der Regierung des neuen sozialistischen Premierministers Elio Di Rupo protestieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert