Behörden warnen vor giftigem Kräutertee

Von: Marc Heckert
Letzte Aktualisierung:
tee symbol
Vor giftigem Kräutertee warnt die niederländische Aufsichtsbehörde für Lebensmittelsicherheit NVWA. Symbolbild: dpa

Kerkrade. Vor giftigem Kräutertee warnt die niederländische Aufsichtsbehörde für Lebensmittelsicherheit NVWA. Der Tee wurde unter anderem in Kerkrade verkauft. Es hätten bereits mehrere Personen ärztlich behandelt werden müssen; der Hersteller hat eine Rückrufaktion gestartet. Der Tee stammt offenbar von einem deutschen Lieferanten.

Drei Teesorten der Marke Jacob Hooy sind demnach wahrscheinlich mit der hochgiftigen Tollkirsche verunreinigt. Betroffen seien die Sorten „Heemswortel“ (Eibischwurzel), „Galreinigende Kruiden“ (Gallenreinigende Kräuter) und „Luchtwegen Kruiden“ (Atemwegskräuter). Sie sind sowohl lose als auch verpackt in verschiedenen niederländischen Geschäften angeboten worden, darunter auch einem Laden in Kerkrade.

Die Behörde und der Hersteller warnen davor, den Tee zu trinken. Die Geschäfte hätten die fraglichen Packungen bereits aus dem Sortiment genommen. Der Hersteller warnt Käufer auf seiner Webseite sowie landesweit mit Anzeigen in Tageszeitungen. Für die Fragen von Kunden hat er eine Hotline eingerichtet.

Käufer des Tees könnten die Packungen in den Läden zurückgeben und bekämen ihr Geld wiedererstattet, so die Behörde NVWA. Auf welchem Weg die Tollkirsche in den Tee gelangte, ist noch nicht geklärt. Der Tee stamme von einem Lieferanten aus Deutschland, der ihn wiederum aus Bulgarien importiert habe.


Das „Limburgs Dagblad“ zitiert einen Behördensprecher, wonach sich drei Menschen nach Genuss des Tees in ärztliche Behandlung begeben müssen. Alle drei hätten das Krankenhaus aber mittlerweile verlassen können.

Die Schwarze Tollkirsche gilt als hochgiftig. Drei bis vier Beeren können bereits für Kinder tödlich sein, bei Erwachsenen liegt die tödliche Dosis bei zehn bis zwölf Beeren. Auch die Blätter der Pflanze können Vergiftungen auslösen.


Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert